Startseite
Sitemap  

Warum CSI? 

Herz aller Menschenrechte

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen (Uno) enthält 30 Artikel. Der wichtigste davon ist Artikel 18, der die Religionsfreiheit garantiert.

Immer noch werden Menschen wegen ihrer Religionszugehörigkeit verfolgt, gefoltert oder hingerichtet. Selbst Kriege können durch unterschiedliche Auffassungen über die richtige Religion ausgelöst werden. Das Recht, seine Religion auszuüben und auch weiterzugeben, ist ein grundlegendes Menschenrecht, das zum Frieden innerhalb einer Gesellschaft und zwischen Staaten beiträgt.

Freiheit der Religion: Kirchgemeinde in Marial Bai, Südsudan. CSI  

CSI setzt sich weltweit dafür ein, dass dieses Grundrecht allen Menschen gewährt wird. Die in der Schöpfung gegebene Gottesebenbildlichkeit begründet unsere Individualität und Menschenwürde. Gott hat in Jesus Christus bestätigt, dass er den Menschen ohne jede Diskriminierung liebt. So ist Gott selber das Herz der Menschenrechte. Darum schreibt der Apostel Paulus: "Da ist nicht Jude noch Grieche, da ist nicht Sklave noch Freier, da ist nicht Mann und Frau, denn ihr alle seid einer in Christus Jesus" (Gal.3,28). In unseren öffentlichen Einsätzen für Religionsfreiheit und Menschenwürde beziehen wir uns auf die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte.

Gott will die Freiheit der Menschen, damit sie ihn kennen lernen und lieben können. Dieses biblische Menschenbild ist die entscheidende Voraussetzung für die heute erreichte Freiheit des Individuums und für die rechtsstaatliche Demokratie. Das größte Wunder für den menschlichen Geist ist die Begegnung mit dem lebendigen Gott und Schöpfer. Dabei geht uns ein inneres Licht auf - heller und großartiger als ein Sonnenaufgang in den Bergen. Wir spüren ein klein wenig das Geheimnis Gottes, wir ahnen die Herrlichkeit, die Gott für uns in der Ewigkeit bereithält. Das ist es, was die Herzen der weltweiten CSI-Familie bewegt, und dafür lohnen sich alle Opfer und treue Fürbitte.



Allgemeine Erklärung der Menschenrechte
Von der Vollversammlung der Vereinten Nationen (Uno) ausgearbeitet und am 10. Dezember 1948 proklamiert:


Artikel 18: Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder seine Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder seine Überzeugung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, in der Öffentlichkeit oder privat, durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

Schweizerische Bundesverfassung

Artikel 8,2

Niemand darf diskriminiert werden, namentlich nicht wegen der Herkunft, der Rasse, des Geschlechts, des Alters, der Sprache, der sozialen Stellung, der Lebensform, der religiösen, weltanschaulichen oder politischen Überzeugung oder wegen einer körperlichen, geistigen oder psychischen Behinderung.

Artikel 10

1. Jeder Mensch hat das Recht auf Leben. Die Todesstrafe ist verboten.

2. Jeder Mensch hat das Recht auf persönliche Freiheit, insbesondere auf körperliche und geistige Unversehrtheit und auf Bewegungsfreiheit.

3. Folter und jede andere Art grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Bestrafung sind verboten.



Print-Version 

Weitere Themen

Newsletter
Die aktuellsten CSI-Infos per E-Mail
Der Online-Newsletter informiert Sie über die aktuellsten CSI-Themen. Z.B. bei den Protestaktionen wird es dadurch möglich, rasch zu reagieren und Verfolgten wirksam zu helfen.
Menschenrechte
Schwerpunkte Sudan und Ägypten
Im Sudan führte das CSI-Menschenrechtsengagement dazu, dass die Befreiung Tausender immer noch versklavter Frauen und Kinder zur Chefsache wurde. Dazu setzte CSI die Bemühungen fort, der verfolgten christlichen Minderheit in Ägypten eine Stimme zu geben.
International
Erklärungen der Menschenrechte
Allgemeine Erklärung der Menschenrechte
Geschichte
Schweigemarsch

Neu in diesem Monat
CSI Aktuell Neu
CSI-Aktuell Archiv
CSI Aktuell 2014
CSI Aktuell 2013
CSI Aktuell 2012
CSI-Aktuell 2011
Glaubensverfolgte
Warum wir helfen
Völkermord
Weltweit
Christenverfolgung
Gebete f. verf Chris
Ägypten
Äthiopien
Algerien
Aserbaidschan
China
Deutschland
Europa
Indien
Indonesien
Irak
Iran
Kasachstan
Kuba
Libyen
Marokko
Naher Osten
Nigeria
Pakistan
Peru
Saudi-Arabien
Sri Lanka
Südsudan
Syrien
USA/Südsudan
Tansania/Sansibar
Türkei
Turkmenistan
Usbekistan
Vietnam
30 Jahre für Religi
Menschenrechtserkl.
Ferien/Religionsfr.
Protestaktionen
Notleidende Kinder
Warum wir helfen
Ägypten
Lettland
Peru_Lebensaufgabe
Nicaragua
Rumänien
Katastrophenhilfe
Warum wir helfen
Länderberichte
Malediven
Sudan
Indien
Medien
Aktuelle Berichte
Berichte 2008/09
CSI-Weltkarte
Europa
Asien West
Asien Ost
Afrika
Amerika
Erläuterungen
CSI-Newsletter
Handeln
Newsletter Info
Spenden
Protestieren
Gebetsanliegen d. Tages
Warum CSI?
Geschichte
International
Menschenrechte
Weitere CSI-Sites
Internationale Vertretung
CSI-Referate
H. Stückelberger
S. Falaki
Andere
Kontakt
Adressen / E-Mail
Spendenkonto

Site-Suche

Indien
Vor dem Monsun geschafft: Umzug in neue Häuser