Startseite
Sitemap  

Land-Info 

zurück  

Rumänien

Geographische Angaben

Fläche

238'391 km²
(Deutschland: 357'023 km²)

Einwohner

22,4 Mio
3,7 mal weniger als in Deutschland (82,3 Mio)

Bevölkerungsdichte

94 Einwohner/km²
2,5 mal kleiner als in Deutschland (231)

Bruttosozialprodukt

2'236 EUR
14 mal tiefer als in Deutschland (30'628 EUR)

Religionsangehörigkeit

Christen

96.3%

     Katholiken

  4.7%

     Protestanten

  3.2%

     Orthodoxe

87.6%

     andere Christen

  0.8%

Juden

  0.1%

Sonstige

  3.6%

Rumänien 

Land-Info 

Familie – die Basis
für ein neues Leben

Verlassene Kinder haben heute in Rumänien die Möglichkeit, in einem Familienumfeld auf­zuwachsen. Das war nicht immer der Fall. Erst 20 Jahre ist es her, dass unter der kommunistischen Alleinherrschaft Nicolae Ceausescus der atheistische Staat die Erziehung der Kinder innehatte – zumeist mit verheerenden Folgen.

Luminita: Statt als Kleinkind im staatlichen Waisenheim – glücklich in einer “CSI-Familie”. CSI  

hz. Die Bilder aus Rumäniens staatlichen Waisenhäusern schockierten, als sie um die Welt gingen. Sie zeigten uns ausgehungerte Kinder, die apathisch und resigniert in die Kameras starrten. Waisenkinder, die unter unvorstellbaren Bedingungen und ohne jegliche menschliche Wärme aufwachsen mussten.

Resultate der Tyrannei

Die kommunistische Ideologie betrachtete die traditionelle Familie als staatsfeindliche Instanz. Demzufolge wollte das totalitäre System alles, was mit Familie zu tun hat, gezielt austilgen. Geborgenheit und Verbundenheit – zentrale Prinzipien der Familie – wurden vom Staat zerstört. Frauen sollten möglichst viele Kinder gebären, um sie dann in staatlichen Einrichtungen erziehen zu lassen. Diese menschenverachtende Politik hatte sich zum Ziel gesetzt, die Familie systematisch auszuhöhlen. Eines wurde damit erreicht: Liebe, Geborgenheit, Zugehörigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Rücksichtnahme kennen viele bis heute nicht. Grundlegende Werte und Gefühle, die innerhalb einer Familie gelebt und gelernt werden, sind dadurch für eine ganze Gesellschaft verloren gegangen.

Langfristige Verpflichtung

Aus diesem Grund engagiert sich CSI in Rumänien seit 1996 mit dem Kinderprojekt “Speranta Copiilor” (Hoffnung für Kinder). Das Hauptaugenmerk des Projekts liegt darin, die Familie zu stärken. Deshalb unterstützt CSI in Câmpina Ehepaare, die Waisenkinder aufgenommen haben. In den Pflegefamilien lernen die Kinder christliche Werte wie Liebe, Vertrauen und Vergebung kennen und bekommen so eine solide Basis für die Zukunft. Denn es sind genau diese Kinder, die das Rumänien von morgen mitprägen. “Im Hause soll beginnen…”, sagte bereits Jeremias Gotthelf und machte damit deutlich, dass die Familie der Kern der Gesellschaft ist. Das CSI-Familien-Modell machte in Rumänien Schule, weil erkannt wurde, dass dadurch grundlegende gesellschaftliche Veränderungen erzielt werden können. Damit seelische Verletzungen heilen und wichtige Grundwerte verankert werden, braucht es bekanntlich Zeit. CSI übernimmt darum mit dem Kinderdorf-Projekt eine langfristige Verpflichtung. Bis zur Volljährigkeit sollen die Kinder bei ihren Pflegeeltern leben dürfen und zu gefestigten Persönlichkeiten und verantwortungsvollen Bürgern heranwachsen.

Luminita wird unterstützt bei den Hausaufgaben und kann die Freiheit genießen. CSI  

Eltern für Luminita

Luminita Monacu hatte das Glück, dass sie nach ihrer Geburt nicht in ein Kinderheim gesteckt wurde. Sie wurde am 5. Mai 1997 in Câmpina geboren. Ihr Vater ist unbekannt. Ihre Mutter machte im Krankenhaus zu ihrer Person falsche Angaben und verließ nach einigen Tagen die Klinik ohne ihr Kind. CSI setzte sich bei den rumänischen Behörden dafür ein, dass Luminita seit September 1997 bei den Pflegeeltern Luminita und Dumitru Dragomir ein Zuhause finden konnte. Sie ist in guten Händen und genießt mit zwei weiteren Pflegekindern, Teresa Martin und Adrian Consulenau, die erforderliche Zuneigung und Förderung. Luminita besucht heute in Câmpina eine gute Schule. Sie hat dank der Hilfe von CSI die Chance bekommen, eine solide Grundlage für ihr zukünftiges Leben zu erhalten.

Ein langer Weg

Luminitas Beispiel zeigt, dass in Rumänien in den letzten Jahren Bemühungen unternommen wurden, die Situation der Waisenkinder zu ändern. Die grausamen Zustände von damals gibt es nicht mehr. Behörden wie auch private Organisationen sind sich in zwei Punkten einig. Erstens: Die Anstrengungen müssen nach wie vor intensiviert werden, da die Situation immer noch lange nicht befriedigend ist. Laut Unicef leben heute noch mehrere zehntausend Kinder in Heimen, und jährlich werden – wie das Luminita erfahren musste – immer noch 5000 Babys von ihren Müttern verlassen. Zweitens: Noch heute leiden viele Menschen an den Folgen der kommunistischen Herrschaft. Bis sich in der Gesellschaft ein neues Denken durchsetzen kann und alte Wunden heilen, muss noch ein langer Weg zurückgelegt werden.

Neues Leben für Waisenkinder

Ihre Hilfe ermöglicht es, dass das Pflegefamilien-Modell, das bereits seit zehn Jahren besteht, in Rumänien weiter Schule machen kann und so eine Gesellschaft nachhaltig verändert wird.


 

Ihre Spende ermöglicht, dass die Waisenkinder im Schutz einer Pflegefamilie aufwachsen können:

EUR 

25,–

Schulmateriel für ein Kind (pro Quartal)

EUR 

50,–

Kleider und Schuhe für ein Kind

EUR 

90,–

Essen für ein Kind einen Monat lang

EUR  ,–   freier Betrag

Online oder mit Zahlschein / direkter Banküberweisung



Dank CSI wachsen Waisenkinder in der Geborgenheit einer christlichen Familie auf. CSI  


Print-Version 

Ähnliche Themen (4/5)

Rumänien
Hoffnung für Waisenkinder
«Ich möchte lernen, nicht mehr so viel Angst zu haben, dass ich ausgestoßen werde», sagt eines der Waisenkinder. Bitte machen Sie diesen Wunsch zu Ihrem Anliegen und helfen Sie mit, dass die Waisenkinder in ihren Pflegefamilien bleiben können, bis sie volljährig sind.
Rumänien
Cata von zehn Waisen
Catalin Florescu begleitet seit über 13 Jahren zehn Waisenkinder – immer noch hoch motiviert! Früher stand er im Rampenlicht: Er stellte das Projekt sogar dem Staatspräsidenten persönlich vor. Heute steht die Öffentlichkeitsarbeit nicht mehr im Vordergrund. Florescu sieht sich vor allem als Cata...
Rumänien
Menschlichkeit – praktisch und tauglich
Pflegekinder erhalten in Rumänien durch das CSI-Kinderprojekt eine solide Lebensgrundlage. Die christlichen Werte prägen das familiäre und herzliche Zusammenleben und stärken ihre Persönlichkeit.
Rumänien
Laurentiu will Präsident werden
Seit 1996 engagiert sich CSI in Rumänien mit dem Kinderprojekt “Speranta Copiilor” (Hoffnung für Kinder). Waisenkinder haben so ein Zuhause gefunden und können bei fürsorglichen Pflegeeltern in einem familiären Umfeld aufwachsen.
Alle anzeigen (5)

Neu in diesem Monat
CSI Aktuell Neu
CSI-Aktuell Archiv
CSI Aktuell 2014
CSI Aktuell 2013
CSI Aktuell 2012
CSI-Aktuell 2011
Glaubensverfolgte
Warum wir helfen
Völkermord
Weltweit
Christenverfolgung
Gebete f. verf Chris
Ägypten
Äthiopien
Algerien
Aserbaidschan
China
Deutschland
Europa
Indien
Indonesien
Irak
Iran
Kasachstan
Kuba
Libyen
Marokko
Naher Osten
Nigeria
Pakistan
Peru
Saudi-Arabien
Sri Lanka
Südsudan
Syrien
USA/Südsudan
Tansania/Sansibar
Türkei
Turkmenistan
Usbekistan
Vietnam
30 Jahre für Religi
Menschenrechtserkl.
Ferien/Religionsfr.
Protestaktionen
Notleidende Kinder
Warum wir helfen
Ägypten
Lettland
Peru_Lebensaufgabe
Nicaragua
Rumänien
Katastrophenhilfe
Warum wir helfen
Länderberichte
Malediven
Sudan
Indien
Medien
Aktuelle Berichte
Berichte 2008/09
CSI-Weltkarte
Europa
Asien West
Asien Ost
Afrika
Amerika
Erläuterungen
CSI-Newsletter
Handeln
Newsletter Info
Spenden
Protestieren
Gebetsanliegen d. Tages
Warum CSI?
Geschichte
International
Menschenrechte
Weitere CSI-Sites
Internationale Vertretung
CSI-Referate
H. Stückelberger
S. Falaki
Andere
Kontakt
Adressen / E-Mail
Spendenkonto

Site-Suche

Sudan / Südsudan
405 Mal Freiheit!

CSI ist eine christliche Menschenrechtsorganisation
für Religionsfreiheit
und Menschenwürde.