Startseite
Sitemap  

Land-Info 

zurück  

Peru

Geographische Angaben

Fläche

1'285'216 km²
3,6 mal so groß wie Deutschland (357'023 km²)

Einwohner

26,4 Mio
3,1 mal weniger als in Deutschland (82,3 Mio)

Bevölkerungsdichte

21 Einwohner/km²
11 mal kleiner als in Deutschland (231)

Bruttosozialprodukt

2'574 EUR
12 mal tiefer als in Deutschland (30'628 EUR)

Religionsangehörigkeit

Christen

92%

     Katholiken

89%

     Protestanten

  3%

Naturreligionen

  8%

Menschenrechte

Religionsfreiheit

Teilweise Verletzung der religiösen Grundfreiheiten


Behinderung der Diakonie

Peru 

Land-Info 

Respekt und Liebe statt Schläge


Dienstag, 3. April 2012

Dank dem Kontakt zu Intsol-Mitarbeitern hat sich das Leben von Verónica und ihrer Familie gewandelt: Es ist nicht mehr von Gewalt, sondern von Liebe und Respekt geprägt.

Workshop mit Kindern CSI  

Schon als Verónica Torres Lizarme noch ein kleines Kind war, prägten Gewalt und Schläge ihren Alltag. Das Verhältnis ihrer Eltern verschlechterte sich immer mehr, die Mutter verschonte dabei ihre Kinder nicht. Nach ein paar Monaten entschied sich die Mutter, ihre Familie endgültig zu verlassen. Verónica und ihre sechs jüngeren Geschwister blieben beim Vater. Dieser verdiente einen bescheidenen Lohn als Chauffeur. Da er zum Teil tagelang weg war, musste sich Verónica als Älteste der Geschwister um den Haushalt kümmern und konnte die Schule kaum noch besuchen.

Kurze Freude, gefolgt von weiterem Leid

Camila in einem Intsol-Workshop CSI  

Mit 18 Jahren lernte Verónica ihren jetzigen Mann kennen. Sie war überglücklich und genoss die Liebe und Anerkennung ihres Ehemanns. In kurzer Zeit gebar sie vier Kinder. Schon bald belastete Gewalt jedoch auch ihre junge Familie. «Ich wurde von meinem Mann oft geschlagen», erinnert sich Verónica. «Und ich schlug meine Kinder auch häufig. Ich war immer sehr gestresst, aggressiv und unzufrieden, und das ließ ich an meinen Kindern aus. Zudem dachte ich, dass ich meine Kinder mit Schlägen zu guten Menschen erziehe.» Ihr Verhalten blieb leider nicht ohne Folgen: «Meine zweitjüngste Tochter Camila hat wegen unserer Gewalt großen Schaden erlitten. Sie kann bis heute kaum reden, obwohl sie bereits vier Jahre alt ist.»

Eine Wende um 180 Grad

Verónica, Tochter Rosi   

In dieser Zeit kam Verónica mit Intsol in Kontakt, dem CSI-Partner in Peru. Damit nahm ihr Leben eine positive Wendung. Im Kontakt mit Intsol-Mitarbeitern und in den Workshops habe sich ihr «eine neue Welt» gezeigt, schwärmt Verónica heute. «Noch nie zuvor wurde ich mit so viel Respekt und Anstand behandelt. Ich werde in meinen Ängsten und Nöten ernst genommen, sogar meine Meinung ist gefragt. In den Workshops habe ich gelernt, dass ich als Ehefrau und Mutter eine große Verantwortung habe und dass ich meine Kinder mit Liebe und Respekt und nicht mit Schlägen erziehen soll.»

Gesundheitskampagne CSI  

Auch das Verhältnis zu ihren Mitmenschen hat sich gewandelt. Früher lebte Verónica im Streit mit ihren Nachbarn und mied den Kontakt. Sie sei von ihnen angezeigt worden, weil sie ihre Kinder derart geschlagen habe. «Heute können meine Nachbarn kaum glauben, was für einen Wandel ich durchgemacht habe. Ich konnte sie ermutigen, auch an den Workshops teilzunehmen. Es ist einfach ein riesiges Geschenk, zu erleben, wie viel Leid nun in Freude verwandelt wird», sagt Verónica dankbar und lobt abschließend: «Die Arbeit von Intsol ist ein unbeschreiblicher Segen für unsere Gegend.»

Autorin: Inés Wertgen


Intsol

Intsol – Integración y Solidaridad – ist die von CSI gegründete Partnerorganisation in Peru. Deren Mitarbeiter sind seit fast 20 Jahren in den Slums von Lima tätig.

Für einen großen Teil der peruanischen Slumbevölkerung gehört Gewalt zum Alltag. Intsol bewirkt mit verschiedenen Workshops, Kampagnen und Aufklärungsarbeit in vielen Menschen eine erfreuliche Wende. Dadurch werden weitere Menschen auf Intsol aufmerksam.


 

Ihre Spende ist der Same, aus dem in Zukunft Früchte für Veränderungen in den Slums von Lima wachsen:

EUR 

40,–

Wöchentliche Therapie Vergangenheitsbewältigung für 5 Frauen

EUR 

60,–

Wöchentlichere Workshop für gewaltfreie Erziehung für 10 Mütter

EUR 

100,–

Beitrag an Kampagne zum Schutz der Kinder

EUR  ,–   freier Betrag

Online oder mit Zahlschein / direkter Banküberweisung




Print-Version 

Ähnliche Themen (4/13)

Peru
Das Prinzip Hoffnung soll weite Kreise ziehen
Die Mitarbeiter von INTSOL bringen die Flamme der Hoffnung in die dunkelsten Ecken der Elendsviertel und setzen sich dafür ein, dass die Weihnachtsbotschaft nicht nur Theorie bleibt.
Peru
Update: Jeny und Mario weiter auf Hilfe angewiesen
20. Oktober 2014
Jeny und ihr Sohn Mario leiden noch immer an den Verbrennungen durch die Gasexplosion vom April 2013. Sie sind weiterhin auf Hilfe angewiesen.
Peru
Bessere Schulen verändern Slum in Amauta
Teenager stehen bei unserer peruanischen Partnerorganisation im Zentrum. Ihr jahrelanger Einsatz hat sich gelohnt. Im April 2014 reiste ein CSI-Team nach Peru und sah den positiven Wandel im Slumgebiet Amauta bei Lima.
Peru
Besuch bei Jeny und Mario
Bei einer Gasexplosion im April 2013 erlitten CSI-Projektmitarbeiterin Jeny und ihr Sohn Mario lebensgefährliche Verbrennungen. Wir haben sie kürzlich besucht.
Alle anzeigen (13)

Neu diese Woche
CSI Aktuell Neu
CSI-Aktuell Archiv
CSI Aktuell 2014
CSI Aktuell 2013
CSI Aktuell 2012
CSI-Aktuell 2011
Glaubensverfolgte
Warum wir helfen
Völkermord
Weltweit
Christenverfolgung
Gebete f. verf Chris
Ägypten
Äthiopien
Algerien
Aserbaidschan
China
Deutschland
Europa
Indien
Indonesien
Irak
Iran
Kasachstan
Kuba
Lettland
Libyen
Marokko
Naher Osten
Nigeria
Pakistan
Peru
Saudi-Arabien
Sri Lanka
Südsudan
Syrien
USA/Südsudan
Tansania/Sansibar
Türkei
Turkmenistan
Usbekistan
Vietnam
30 Jahre für Religi
Menschenrechtserkl.
Ferien/Religionsfr.
Protestaktionen
Notleidende Kinder
Warum wir helfen
Ägypten
Lettland
Peru_Lebensaufgabe
Nicaragua
Rumänien
Katastrophenhilfe
Warum wir helfen
Länderberichte
Malediven
Sudan
Indien
Medien
Aktuelle Berichte
Berichte 2008/09
CSI-Weltkarte
Europa
Asien West
Asien Ost
Afrika
Amerika
Erläuterungen
CSI-Newsletter
Handeln
Newsletter Info
Spenden
Protestieren
Gebetsanliegen d. Tages
Warum CSI?
Geschichte
International
Menschenrechte
Weitere CSI-Sites
Internationale Vertretung
CSI-Referate
H. Stückelberger
S. Falaki
Andere
Kontakt
Adressen / E-Mail
Spendenkonto

Site-Suche

Kuba
Kerker für schwarze Dame in Weiss

CSI ist eine christliche Menschenrechtsorganisation
für Religionsfreiheit
und Menschenwürde.