Startseite
Sitemap  

Land-Info 

zurück  

Pakistan

Warning: substr() expects parameter 2 to be long, string given in /home/httpd/vhosts/csi-de.de/httpdocs/sys_landinfo_berechnung.php on line 69 Warning: substr() expects parameter 2 to be long, string given in /home/httpd/vhosts/csi-de.de/httpdocs/sys_landinfo_berechnung.php on line 114 Warning: substr() expects parameter 2 to be long, string given in /home/httpd/vhosts/csi-de.de/httpdocs/sys_landinfo_berechnung.php on line 148 Warning: substr() expects parameter 2 to be long, string given in /home/httpd/vhosts/csi-de.de/httpdocs/sys_landinfo_berechnung.php on line 183

Geographische Angaben

Fläche

796'095 km²
2,2 mal so groß wie Deutschland (357'023 km²)

Einwohner

141,5 Mio
(Deutschland: 82,3 Mio)

Bevölkerungsdichte

178 Einwohner/km²
(Deutschland: 231)

Bruttosozialprodukt

546 EUR
56 mal tiefer als in Deutschland (30'628 EUR)

Religionsangehörigkeit

Christen

  2%

Muslime

96%

Hindus

  1.5%

Sonstige

  0.5%

Menschenrechte

Religionsfreiheit

Teilweise schwere Verletzung der religiösen Grundfreiheiten


Behinderung von Kultus, Diakonie und Mission

Pakistan 

Land-Info 

Sieg über Straflosigkeit


Freitag, 24. Juni 2011

In einer Protestkartenaktion verlangte CSI Aufklärung des Mordes an zwei Christen. Der Täter wurde verurteilt.

ms. Die Brüder Rashid und Sajid Emanuel aus Faisalabad wurden im Juli 2010 festgenommen und der Verbreitung von Schriften bezichtigt, die angeblich Mohammed beleidigten. Für den Richter reichten die Anklagepunkte für eine Verurteilung wegen Lästerung nicht aus. Darüber erboste Islamisten demonstrierten vor dem Gericht und erschossen die beiden freigesprochenen Brüder, als sie unter Polizeischutz das Gebäude verlassen wollten. Dabei wurde der Polizeiinspektor Hussein schwer verletzt.

Die Polizei nahm am 6. September 2010 Maqsood Ahmed als mutmaßlichen Täter fest. Im November startete CSI eine Protestaktion und verlangte eine vollumfängliche Aufklärung des Mordes. Der Angeklagte wurde schließlich am 19. April 2011 zum Tod verurteilt. Dass ein Verbrechen an Christen aufgeklärt wird, ist begrüßenswert. Möge dieser Sieg über Straflosigkeit vorbeugend wirken.

Auf der gleichen Protestkarte verlangte CSI auch die Abschaffung der Blasphemiegesetze. Die beiden Brüder wurden wegen dieser Gesetze angeklagt. Deren Abschaffung ist aber derzeit leider noch nicht in Sicht.

Der ermordete Rashid (rechts) CD  


Print-Version 

Ähnliche Themen (4/39)

Pakistan
Nachhaltige Hilfe für 30 Terroropfer
18. Mai 2016
Der pakistanische CSI-Partner Pfarrer Latif weilte Anfang Mai 2016 in der Schweiz. Im Interview mit CSI erklärt er, wie er das Bombenattentat von Ostersonntag in Lahore erlebte und wie den Anschlagsopfern geholfen wird.
Pakistan
Ein Attentäter zerstört Kinderträume für immer
17. Mai 2016
Das Bombenattentat am Ostersonntag in Lahore hat vor allem bei jungen Eltern unsägliches Leid hervorgebracht. Denn unter den 70 Todesopfern waren viele Kinder. Unmittelbar nach dem Anschlag haben CSI-Vertreter Überlebende besucht und die Hilfe vor Ort in Gang gesetzt.
Pakistan
Wie die freie Welt die Christenverfolgung tabuisiert
15. April 2016
«Wir haben das Attentat begangen, weil Christen unser Ziel sind». Mit dieser Klarstellung wollten die Taliban der Jamaat-ul-Ahrar, die am letzten Ostersonntag einen Kinderspielplatz in der pakistanischen Metropole Lahore in die Luft sprengten, jegliche Spekulation über ihre Absichten unterbinden.
Pakistan
Anwar kehrt ins Leben zurück
29. März 2016
Bei einer Protestaktion gegen die Tötung von Christen in Lahore wurde Anwar selbst Opfer eines Attentats. Nach monatelanger Hoffnungslosigkeit hat der tapfere junge Mann wieder zurück ins Leben gefunden.
Alle anzeigen (39)

Neu diese Woche
CSI Aktuell Neu
CSI-Aktuell Archiv
CSI Aktuell 2016
CSI-Aktuell 2015
CSI Aktuell 2014
CSI Aktuell 2013
CSI Aktuell 2012
CSI-Aktuell 2011
Glaubensverfolgte
Warum wir helfen
Völkermord
Weltweit
Christenverfolgung
Gebete f. verf Chris
Ägypten
Äthiopien
Algerien
Aserbaidschan
China
Deutschland
Europa
Indien
Indonesien
Irak
Iran
Kasachstan
Kuba
Laos
Lettland
Libyen
Malediven
Marokko
Myanmar
Naher Osten
Nicaragua
Nigeria
Pakistan
Philippinen
Peru
Schweiz
Sri Lanka
Südsudan
Syrien
USA/Südsudan
Tansania/Sansibar
Türkei
Turkmenistan
Usbekistan
Vietnam
30 Jahre für Religi
Menschenrechtserkl.
Ferien/Religionsfr.
Protestaktionen
Notleidende Kinder
Warum wir helfen
Ägypten
Lettland
Peru_Lebensaufgabe
Nicaragua
Rumänien
Katastrophenhilfe
Warum wir helfen
Länderberichte
Malediven
Saudi Arabien
Sudan
Indien
Medien
Aktuelle Berichte
Berichte 2008/09
CSI-Weltkarte
Europa
Asien West
Asien Ost
Afrika
Amerika
Erläuterungen
CSI-Newsletter
Handeln
Newsletter Info
Spenden
Protestieren
Gebetsanliegen d. Tages
Warum CSI?
Geschichte
International
Menschenrechte
Weitere CSI-Sites
Internationale Vertretung
Kontakt
Adressen / E-Mail
Spendenkonto

Site-Suche

Sudan / Südsudan
«Dieses Gefährt macht vieles wieder gut»

CSI ist eine christliche Menschenrechtsorganisation
für Religionsfreiheit
und Menschenwürde.