Startseite
Sitemap  

Land-Info 

zurück  

Pakistan

Geographische Angaben

Fläche

796'095 km²
2,2 mal so groß wie Deutschland (357'023 km²)

Einwohner

141,5 Mio
(Deutschland: 82,3 Mio)

Bevölkerungsdichte

178 Einwohner/km²
(Deutschland: 231)

Bruttosozialprodukt

546 EUR
56 mal tiefer als in Deutschland (30'628 EUR)

Religionsangehörigkeit

Christen

  2%

Muslime

96%

Hindus

  1.5%

Sonstige

  0.5%

Menschenrechte

Religionsfreiheit

Teilweise schwere Verletzung der religiösen Grundfreiheiten


Behinderung von Kultus, Diakonie und Mission

Pakistan 

Land-Info 

Christ um Christ wird erschossen


Montag, 2. Mai 2011

Morde an Christen häufen sich. Ein Islamist verspricht öffentlich Kopfgeld für die Erschießung einer angeblichen Mohammedlästerin. Pakistanische Christen sind mehr denn je auf unsere Solidarität angewiesen.

Shahbaz Bhatti CSI  

gw/ah. Wie  CSI berichtete,  erschossen am 2. März 2011 Shahbaz Bhatti, den Minister für religiöse Minderheiten. «Jesus steht im Zentrum meines Lebens», sagte der prominente Christ einem pakistanischen CSI-Vertreter. Sein Einsatz für das Wohl religiöser Minoritäten in Pakistan hat ihm Anerkennung über die Grenzen seines Landes eingetragen.

Wanted: Asia Bibi 4000 Euro Kopfgeld

Asia Bibi CSI  

Der Anschlag auf Bhatti folgt weniger als zwei Monate nach dem Mord an Salman Taseer, dem Gouverneur der Provinz Punjab. Der Muslim hatte sich gegen den Missbrauch der Blasphemiegesetze und für die Freilassung der seit Juni 2009 inhaftierten Christin Asia Bibi ausgesprochen. Sie war letztes Jahr wegen «Beleidigung des Propheten Mohammed» zum Tod verurteilt worden.

Der islamische Kleriker Yousuf Qureshi aus Peshawar rief öffentlich zur Ermordung von Asia Bibi auf und stellte dafür eine Belohnung von über 4000 Euro in Aussicht. Die vollkommen unschuldige Frau und ihre Familie werden in Pakistan nie wieder ein normales Leben führen können.

Erneute Todesopfer

Angehörige verlangen Asia Bibis Freilassung CSI  

Kaum drei Wochen nach dem Mord an Minister Bhatti wurden am 22. März 2011 wieder zwei Christen erschossen. Sie hatten in Hyderabad mit den Gemeindemitgliedern das 30-jährige Bestehen ihrer Kirche gefeiert, als muslimische Jugendliche erschienen und mehrere Christinnen belästigten. Nach einem Wortgefecht verließen die Jugendlichen den Ort, kamen aber kurz darauf mit Handfeuerwaffen zurück:

Sie erschossen den vierfachen 47-jährigen Vater Younis Masih und den 22-jährigen Jameel Masih, der erst vor einem Monat geheiratet hatte. Siddique und Waseem, zwei weitere Christen, liegen mit Schussverletzungen im Krankenhaus von Karachi.

Am 15. März 2011 starb der Christ Qamar David im Zentralgefängnis von Karachi. Er war aufgrund einer manipulierten Blasphemie-Anklage zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Die Gefängnisbehörde behauptet, er sei an Herzversagen gestorben. Seine Familie ist jedoch davon überzeugt, dass der Gefangene ermordet wurde.

Hilfe nötiger denn je

Zerstörung nach der Überschwemmung CSI  

Obwohl es immer schwieriger wird Christen in Pakistan zu helfen, möchte CSI dies weiterhin tun. 350 Familien, die immer noch an den Folgen der letztjährigen Flutkatastrophe leiden, sollen ein großes Lebensmittelpaket – ein Zeichen unserer Solidarität – erhalten.

Ein CSI-Lebensmittelpaket für diese Familien kostet 70 Euro. Es enthält 20 kg Weizenmehl, 4 kg Linsen, 10 kg Reis, 10 kg Zucker, 5 Liter Sonnenblumen-öl, Tee, getrocknete Früchte, Milchpulver, Gewürze und vier Stück Seife. Insgesamt haben wir für diese CSI-Hilfsaktion ca. 30 000 Euro budgetiert.

Ihre Hilfe ist dringend notwendig und wird den Empfängern dabei helfen, eine schlimme Periode des Leids zu überwinden.

Flutopfer erhalten Hilfe von CSI CSI  


Print-Version 

Ähnliche Themen (4/19)

Pakistan
Ein Freudenfest im Slum
26. März 2014
Inmitten vom Dreck und Elend eines pakistanischen Slums öffnet eine neue Schule ihre Pforten. Hier bekommen Kinder die Chance, der Armut und Hoffnungslosigkeit zu entfliehen. Ein CSI-Team reiste zur Eröffnung.
Pakistan
Asia Bibi, gib nicht auf!
27. Februar 2014
Die Blasphemie-Gesetze drohen jedem mit dem Strang, dem Lästerung des Propheten Mohammed nachgesagt wird. Die Feld­arbeiterin Asia Bibi wurde zum prominentesten Opfer dieser Gesetze.
Pakistan
Schreckliches Leid nach Selbstmordattentat
Am 22. September 2013 verübten zwei Selbstmordattentäter einen Anschlag auf die Gottesdienstbesucher der Allerheiligen-Kirche in Peschawar. Sie rissen 126 Menschen mit in den Tod, andere wurden schwer verletzt. Projektleiter Gunnar Wiebalck hat die Trauernden besucht.
Pakistan
Schulbesuch auch für diskriminierte Christen
An den staatlichen Schulen in Pakistan werden christliche Kinder diskriminiert. Christliche Schulen bieten einen Ausweg – selbst Muslime schicken ihre Kinder dorthin.
Alle anzeigen (19)

Neu in diesem Monat
CSI Aktuell Neu
CSI-Aktuell Archiv
CSI Aktuell 2014
CSI Aktuell 2013
CSI Aktuell 2012
CSI-Aktuell 2011
Glaubensverfolgte
Warum wir helfen
Völkermord
Weltweit
Christenverfolgung
Gebete f. verf Chris
Ägypten
Äthiopien
Algerien
Aserbaidschan
China
Deutschland
Europa
Indien
Indonesien
Irak
Iran
Kasachstan
Kuba
Libyen
Marokko
Naher Osten
Nigeria
Pakistan
Peru
Saudi-Arabien
Sri Lanka
Südsudan
Syrien
USA/Südsudan
Tansania/Sansibar
Türkei
Turkmenistan
Usbekistan
Vietnam
30 Jahre für Religi
Menschenrechtserkl.
Ferien/Religionsfr.
Protestaktionen
Notleidende Kinder
Warum wir helfen
Ägypten
Lettland
Peru_Lebensaufgabe
Nicaragua
Rumänien
Katastrophenhilfe
Warum wir helfen
Länderberichte
Malediven
Sudan
Indien
Medien
Aktuelle Berichte
Berichte 2008/09
CSI-Weltkarte
Europa
Asien West
Asien Ost
Afrika
Amerika
Erläuterungen
CSI-Newsletter
Handeln
Newsletter Info
Spenden
Protestieren
Gebetsanliegen d. Tages
Warum CSI?
Geschichte
International
Menschenrechte
Weitere CSI-Sites
Internationale Vertretung
CSI-Referate
H. Stückelberger
S. Falaki
Andere
Kontakt
Adressen / E-Mail
Spendenkonto

Site-Suche

Vietnam
Jahrelange Haft für Christen

CSI ist eine christliche Menschenrechtsorganisation
für Religionsfreiheit
und Menschenwürde.