Startseite
Sitemap  

Land-Info 

zurück  

Nicaragua

Geographische Angaben

Fläche

120'254 km²
3,0 mal kleiner als Deutschland (357'023 km²)

Einwohner

5,2 Mio
16 mal weniger als in Deutschland (82,3 Mio)

Bevölkerungsdichte

43 Einwohner/km²
5,3 mal kleiner als in Deutschland (231)

Bruttosozialprodukt

970 EUR
32 mal tiefer als in Deutschland (30'628 EUR)

Religionsangehörigkeit

Christen

98%

     Katholiken

93%

     Protestanten

  5%

Sonstige

  2%

Menschenrechte

Religionsfreiheit

Teilweise Verletzung der religiösen Grundfreiheiten


Behinderung der Diakonie

Nicaragua 

Land-Info 

Neuen Mut schenken


Donnerstag, 26. April 2012

Maryuri Romero lebt mit ihren sieben Kindern in einem einzigen Raum. Tagtäglich kämpft sie ums Überleben ihrer Kinder – was ohne Unterstützung nicht mehr möglich wäre.

Maryuri Romero mit: María de Jesús (3), Noel (13), Ramón (12), Judith (7), Pamela (2) CSI  

Traurig erzählt Maryuri Romero aus ihrem Alltag: «Meine tägliche Sorge ist, dass ich genügend Arbeit habe, um etwas Geld zu verdienen.» Sie arbeitet als Wäscherin. Da in ihrer Gegend jedoch nur wenige Familien wohnen, die sich diesen Wäscheservice leisten können, kann sie nur unregelmäßig etwas verdienen. Oft drohen die täglichen Sorgen um ihre sieben Kinder sie zu erdrücken. Ihr Mann hat sie vor zwei Jahren ihrem Schicksal überlassen. «Ich bin zutiefst darum besorgt, für meine sieben Kinder täglich genügend Essen aufbringen zu können.»

Pamela (links) und María de Jesús könnten ohne Hilfe kaum überleben CSI  

Für Schule keine Zeit

Samuel ist mit 15 Jahren der Älteste. Ihm ist es sehr wichtig, in die Schule zu gehen und später zu studieren, damit er seine Mutter und seine Geschwister finanziell unterstützen kann. Doch leider kann er den Unterricht oft nicht besuchen, da er auf seine Geschwister aufpassen muss, wenn die Mutter arbeiten geht.
«Ich möchte ihm so gerne den regelmäßigen Schulbesuch ermöglichen», bedauert Maryuri Romero. Aber um zu überleben ist die Familie auf den kargen Lohn der Mutter angewiesen. Der zweitälteste Sohn Noel (13-jährig) hat Lernschwierigkeiten und kommt in der normalen Schule nicht mehr mit. Er müsste eine Sonderschule besuchen. Da es eine solche in ihrem Armenviertel nicht gibt, geht Noel überhaupt nicht mehr zur Schule.

Madre Lucy bringt María de Jesús neue Schuhe CSI  

Ein Lichtblick am Horizont

Die größeren Kinder bekommen fünfmal pro Woche ein einfaches Mittagessen von den Karmeliterschwestern, die sich um die Slumbewohner kümmern. Das entlastet Maryuri Romero enorm: «Was würde ich je tun ohne die Hilfe der Karmeliterschwestern?» Die Schwestern bringen ihr zusätzlich jeden Monat ein großes Lebensmittelpaket, ab und zu auch Kleider und Schulmaterial. «Nicht nur die materielle Hilfe, auch die liebevolle und fürsorgliche Art der Karmeliterschwestern schenken mir immer wieder neuen Mut und Zuversicht», berichtet Maryuri Romero dankbar.

Autorin: Inés Wertgen


CSI-Hilfe in Nicaragua


CSI arbeitet in Nicaragua mit den Karmeliterschwestern zusammen. Wir helfen den Slumbewohnern in den Armenvierteln von Nicaraguas Hauptstadt Managua sowie in der Kleinstadt Tipitapa.

Über 380 Kinder erhalten täglich eine warme Mahlzeit

Über 1300 Personen pro Jahr werden medizinisch versorgt

Über 800 Personen pro Jahr lassen sich gratis von der Zahnärztin behandeln

Rund 35 Familien erhalten jeden Monat ein Lebensmittelpaket

Rund acht junge Frauen pro Jahr erlangen ein Handarbeitszertifikat

Kinder erhalten Schulkleider und Schulmaterial, damit sie zur Schule gehen können

Instandsetzung der Infrastruktur


Sanierung des Essraums


Sanierung des Essraums


Im August 2011 berichteten wir über den Essraum in Santa Rosa, einem Stadtteil von Managua, der Hauptstadt von Nicaragua. Dort erhalten 200 Kinder fünfmal pro Woche eine warme Mahlzeit. Der Essraum wurde durch mehrere Erdbeben stark beschädigt, so dass er einzustürzen drohte. Glücklicherweise erhielten wir genügend Spenden, um mit der Renovation des Essraums beginnen zu können.


Artikel vom August 2011  


 

Mit Ihrer Spende unterstützeen Sie die Arbeit der Karmeliterinnen in den Slums von Tipitapa und Santa Rosa:

EUR 

50,–

Warme Mahlzeit für sechs Kinder /Monat

EUR 

70,–

Lebensmittelpaket für fünf Familien/Monat

EUR 

100,–

Zuschuss für medizinischeVersorgung

EUR  ,–   freier Betrag

Online oder mit Zahlschein / direkter Banküberweisung




Print-Version 

Ähnliche Themen (4/8)

Nicaragua
Von den eigenen Eltern verstoßen
1. September 2014
Josseling wurde als Vierjährige von ihrer Mutter verlassen. Auch ihr Vater, ihre Großmutter und schließlich ihre Tante wandten sich von ihr ab. Als 11-Jährige begann das verzweifelte und verbitterte Mädchen im von CSI unterstützten Schutzhaus einen Neuanfang.
Nicaragua
Endlich sicher wohnen
Im Mai 2013 berichteten wir von Juan, der inmitten gewalttätiger Banden in großer Armut vier Kinder aufziehen musste. Er hat jetzt ein eigenes Häuschen in einer sichereren Gegend bekommen.
Nicaragua
Eine Handvoll Mais für die ganze Familie
Juan ist bereits 72 Jahre alt. Er lebt in einer trostlosen Gegend mit viel Gewalt und Armut. Hier versucht er, seine Kinder vor dem Elend zu bewahren. Die Karmeliterschwestern, CSI-Partner in Nicaragua, sind ihm dabei eine große Hilfe.
Nicaragua
Neues Projekt: für 25 Mädchen eine Zukunft
CSI startet im Osten Nicaraguas ein neues Projekt: In Bluefields, einer Stadt mit mehreren zehntausend Einwohnern, finden 25 verwahrloste Mädchen einen Ort der Zuflucht und Geborgenheit.
Alle anzeigen (8)

CSI Aktuell Neu
CSI-Aktuell Archiv
CSI Aktuell 2014
CSI Aktuell 2013
CSI Aktuell 2012
CSI-Aktuell 2011
Glaubensverfolgte
Warum wir helfen
Völkermord
Weltweit
Christenverfolgung
Gebete f. verf Chris
Ägypten
Äthiopien
Algerien
Aserbaidschan
China
Deutschland
Europa
Indien
Indonesien
Irak
Iran
Kasachstan
Kuba
Lettland
Libyen
Marokko
Naher Osten
Nigeria
Pakistan
Peru
Saudi-Arabien
Sri Lanka
Südsudan
Syrien
USA/Südsudan
Tansania/Sansibar
Türkei
Turkmenistan
Usbekistan
Vietnam
30 Jahre für Religi
Menschenrechtserkl.
Ferien/Religionsfr.
Protestaktionen
Notleidende Kinder
Warum wir helfen
Ägypten
Lettland
Peru_Lebensaufgabe
Nicaragua
Rumänien
Katastrophenhilfe
Warum wir helfen
Länderberichte
Malediven
Sudan
Indien
Medien
Aktuelle Berichte
Berichte 2008/09
CSI-Weltkarte
Europa
Asien West
Asien Ost
Afrika
Amerika
Erläuterungen
CSI-Newsletter
Handeln
Newsletter Info
Spenden
Protestieren
Gebetsanliegen d. Tages
Warum CSI?
Geschichte
International
Menschenrechte
Weitere CSI-Sites
Internationale Vertretung
CSI-Referate
H. Stückelberger
S. Falaki
Andere
Kontakt
Adressen / E-Mail
Spendenkonto

Site-Suche

Sudan / Südsudan
Nach 19 Jahren 
Sklaverei endlich frei

CSI ist eine christliche Menschenrechtsorganisation
für Religionsfreiheit
und Menschenwürde.