Startseite
Sitemap  

WELT CSI Aktuell Neu jetzt auch als pdf zum Downloaden!

Ab sofort können Sie hier das monatlich erscheinende CSI-Leporello downloaden. Gerne schicken wir Ihnen unser kostenloses CSI-Aktuell regelmäßig zu.

Kontaktieren Sie uns unter:
 info@csi-de.de  oder rufen Sie uns an tel. 089 58 99 75 50

mehr

Naher Osten Kishan Manocha: «Menschenrechte bei allen Verhandlungen mit dem Iran thematisieren»

Medienbericht als Download  

mehr

Indien Diskriminiert und Schutzlos

Bis heute sind in Indien Gesetze in Kraft, die religiöse Minderheiten benachteiligen. Hinduextremisten nutzen die menschenrechtsverletzenden Gesetze, um gegen sie vorzugehen.

mehr

Kuba Dame in Weiss seit zwei Jahren unschuldig in Haft

Sonia Garro setzte sich mit der Menschenrechtsbewegung «Damen in Weiss» für Gewissensgefangene ein. Schwer erkrankt sitzt sie seit zwei Jahren hinter Gittern und wartet auf ihren Prozess.

mehr

Sudan / Südsudan Nach 19 Jahren 
Sklaverei endlich frei

Schläge, harte Arbeit und Zwangs­islamisierung prägten Makueis Alltag – bis eines Tages ein Fremder im Viehlager auftauchte. Die Geschichte einer Befreiung.

mehr

Pakistan Ein Freudenfest im Slum

Inmitten vom Dreck und Elend eines pakistanischen Slums öffnet eine neue Schule ihre Pforten. Hier bekommen Kinder die Chance, der Armut und Hoffnungslosigkeit zu entfliehen.

mehr

Ägypten Der Tag, an dem die Kirchen brannten

Etwa 700 Schüler wurden in der alten Schule der Franziskanerinnen in Beni Suef unterrichtet. Am 14. August 2013 wurde die Schule zerstört. CSI besuchte die Schwestern, denen nichts blieb als die Kleider an ihrem Leib.

mehr

Kasachstan Prozessauftakt für Pastor Kaschkumbajew

Der presbyterianische Pastor Bachytschan Kaschkumbajew wurde verhaftet, weil bei ihm «extremistische» Literatur gefunden wurde und weil er die Gesundheit einer Gottesdienstbesucherin schwer geschädigt haben soll – ein Vorwurf, den die angeblich Geschädigte selber zurückweist.

mehr

Kasachstan Sowjetische Methoden gegen missliebigen Pastor

Bachytschan Kaschkumbajew, Pastor der Grace Church in Astana, muss sich gleich zwei Verfahren stellen, die ihn für Jahre hinter Gitter bringen könnten.

mehr

Sudan   William sah 21 Landsleute sterben

Er hat Grausames gesehen und Grausames erlebt. William ist einer von inzwischen über 100 000 ehemals versklavten Südsudanesen, die CSI in den letzten 19 Jahren befreien konnte. Zurück in der Freiheit erzählt er uns von seinem Leben als Sklave.

mehr

Pakistan Asia Bibi, gib nicht auf!

Die Blasphemie-Gesetze drohen jedem mit dem Strang, dem Lästerung des Propheten Mohammed nachgesagt wird. Die Feld­arbeiterin Asia Bibi wurde zum prominentesten Opfer dieser Gesetze.

mehr

Nigeria Keine Entspannung in Sicht

Die Situation in Nigeria verschärft sich zusehends. Boko Haram strebt einen Staat unter der Scharia an und nimmt deshalb gezielt Christen und alle, die sich für ihren Schutz einsetzen, ins Visier.

mehr

Indien Gegen Menschenhandel

Rund 2500 Menschen machten in Delhi auf das Elend des Menschenhandels aufmerksam. Hauptorganisatorin war unsere Projektpartnerin Aashima Samuel.

mehr

Irak «Ich musste meinen Ehering verkaufen»

CSI-Mitarbeiter Joel Veldkamp besuchte kurz vor Weihnachten 2013 christliche Familien, die vor Islamisten in die Ninive-Ebene geflüchtet sind. Dort ist es sicherer, aber Arbeit gibt es kaum. Auswandern scheint vielen der einzige Ausweg zu sein.

mehr

Sudan Freiheit für Abuk

Abuk ist eine von über 1900 Versklavten, die wir im Jahr 2013 befreien konnten. Auf jeder Reise erzählen uns Menschen wie sie genauer, was sie durchlebt haben. Abuk Ayok ist neben dem inneren Schmerz auch körperlich für ihr ganzes Leben gezeichnet. «Ich fühle mich nutzlos», sagt sie.

mehr

Südsudan Kämpfe im Südsudan

Im Südsudan ist ein gewalttätiger Konflikt ausgebrochen. Bereits sind tausend Tote zu beklagen, etwa 200 000 Menschen sind auf der Flucht. Das CSI-Projekt ist bis jetzt nicht beeinträchtigt.

mehr

Peru Wie veränderte Menschen die Gesellschaft verändern

Das von CSI gegründete Hilfswerk Intsol schult Slumbewohnen, sich für die Gemeinschaft einzusetzen. Intsol hat viel dazu beigetragen, dass sich das Leben in den Slumgebieten verbessert hat, obwohl sie von der Regierung weiterhin vernachlässigt werden.

mehr

China Gao Zhisheng – «Chinas Gewissen»

Er verteidigte die Opfer des chinesischen Justizsystems und geriet schließlich selbst in die Mühlen des Polizeiapparates. Seit 2006 wird der christliche Menschenrechtsanwalt Gao Zhisheng unter schlimmsten Bedingungen festgehalten.

mehr

Iran Gefangene im Iran

Wir rufen regelmäßig dazu auf, bei der iranischen Botschaft für die Freilassung von Glaubensgefangenen zu intervenieren. Vielen Dank, wenn Sie sich an den Protestaktionen beteiligen! Hier einige aktuelle Entwicklungen.

mehr

Syrien Für Frieden in einem Klima der Gewalt

Die syrische Ordensschwester Sara musste ihr Zuhause wegen des Kriegs verlassen. Nun setzt sie sich mit allen Kräften für Landsleute ein, die ebenfalls fliehen mussten. CSI unterstützt sie dabei. In der Schweiz erzählte sie von ihrer Arbeit.

mehr

Indien Trotz offensichtlicher Unschuld lebenslange Haft

Sieben Christen wurden zu lebenslänglicher Haft verurteilt, weil sie im August 2008 einen berühmten Hindu-Führer umgebracht haben sollen.

mehr

Pakistan Schreckliches Leid nach Selbstmordattentat

Am 22. September 2013 rissen zwei Selbstmordattentäter 126 Menschen mit in den Tod, andere wurden schwer verletzt. Projektleiter Gunnar Wiebalck hat die Trauernden besucht.

mehr

Nicaragua Endlich sicher wohnen

Im Mai 2013 berichteten wir von Juan, der inmitten gewalttätiger Banden in großer Armut vier Kinder aufziehen musste. Er hat jetzt ein eigenes Häuschen in einer sichereren Gegend bekommen.

mehr

Sudan / Südsudan Streng geheim: Araber führt Sklaven in Freiheit

Der 49-jährige Muslim Saleh hat im Auftrag von CSI schon Zehntausende versklavte Dinkas in die Freiheit geführt. Im Interview mit CSI erzählt er von seiner gefährlichen Arbeit.

mehr

Ägypten Unschuldiger stirbt nach 14 Jahren Haft

Shaiboub William Arsal war unter islamistischem Druck als Unschuldiger zu jahrelanger Haft verurteilt worden. Ende September 2013 starb er im Krankenhaus.

mehr

Nigeria «Wir mussten jeden Tag mit dem Schlimmsten rechnen»

Der Norden Nigerias wird von der radikal-islamistischen Gruppe Boko Haram terrorisiert, die Jagd auf Christen macht. CSI-Präsident Herbert Meier und die CSI-Mitarbeiter Franco Majok und Joel Veldkamp besuchten Überlebende.

mehr

Lettland Eine Mutter dankt

Liga Licite wohnt als alleinerziehende Mutter mit fünf Kindern ganz abgelegen in einem verfallenen Holzhaus. Nur ein kleiner Teil ist überhaupt bewohnbar. Sie hat uns einen Dankesbrief für die empfangene Hilfe geschrieben.

mehr

Sri Lanka «Jagt den Christen-Pastor aus dem Dorf!»

Auch nach dem Ende des blutigen Bürgerkriegs ist für religiöse Minderheiten in Sri Lanka keine Ruhe in Sicht.

mehr

Iran Mohammad Hadi Bordbar – Verhaftung an Weihnachten

Weil er an der Weihnachtsfeier einer Hauskirche teilnahm, wurde Mohammad Hadi Bordbar verhaftet. Nun wurde er vom «Galgenrichter von Teheran» zu 10 Jahren Haft verurteilt.

mehr

Syrien Rebellen verbreiten Angst und Schrecken

Den christlichen Minderheiten in Syrien steht eine schreckliche Zukunft bevor, wenn die islamistischen Rebellen weiterhin an Boden gewinnen. Doch auch Muslime fürchten sich vor den Untaten der Extremisten.

mehr

Südsudan Südsudanese neuer Mitarbeiter bei Sklavenbefreiung

1995 begannen Dr. John Eibner und Gunnar Wiebalck, im arabischen Nordsudan versklavte Süd­- sudanesInnen zu befreien. Neu ist jetzt der Südsudanese Franco Majok zum Team gestossen.

mehr

Indien Gemeinsam gegen Menschenhandel

Seit Anfang 2013 kämpft CSI gegen die Ausbeutung von indischen Mädchen aus Familien, die von der Gesellschaft diskriminiert werden. Unsere Partner bauen ein breites Netzwerk auf, um die gefährdeten Kinder zu schützen und zu befreien.

mehr

China Der Obstgärtner mit den Staatsgeheimnissen

Seit 2008 sitzt der uigurische Christ Alimjan Yimit wegen seines Glaubens im Gefängnis. Trotz internationaler Proteste haben sich seine Haftbedingungen nur verschlimmert.

mehr

Syrien «Alle Christen müssen weg!» – Ein Schicksal aus Qusair

Fadul Abu Yohanna Kasouhah ist Mitte 20. Er musste aus Qusair fliehen. Ein Onkel und zwei Cousins wurden von Dschihadisten getötet. Fadul ist einer der christlichen Flüchtlinge, mit denen CSI-Projektleiter John Eibner in Syrien sprach.

mehr

Syrien CSI: Ergebnisse der Syrienreise und Appell an Präsident Obama

CSI traf im syrischen Tartus auf zahlreiche Kriegsflüchtlinge und führte Interviews. Religiöse Minderheiten und sunnitische Muslime suchen hier Schutz vor den Rebellen.

mehr

Zürich Veranstaltung: Religiöse Minderheiten bedrängt – Gastreferenten aus Syrien, Irak, Südsudan

Christian Solidarity International informiert am 5. Oktober 2013 über die Lage von religiösen Minderheiten im Irak und im Sudan, in Syrien, Pakistan, Indien und Nigeria.

mehr

Verhindern Sie den Genozid an den Christen und anderen religiösen Minderheiten im Nahen Osten!

mehr

Syrien CSI besuchte Christen in Syrien – Dr. Eibner spricht vor US-Kongressausschuss

Dr. John Eibner kehrte am 23. Juni von Syrien zurück in die Schweiz. Gestern berichtete er vor einem US-Kongressausschuss in Washington.

mehr

Schweiz Herzliche Einladung: CSI-Tag 2013

Am 5. Oktober erfahren Sie mehr über die CSI-Projekte und die Situation der religiösen Minderheiten in einigen Projektländern.

mehr

Syrien Christen zwischen Hammer und Amboss

Bereits in den ersten Monaten des Aufstands gegen Assad waren starke antichristliche Strömungen nicht zu übersehen. CSI-Projektleiter Dr. John Eibner sprach in Syrien mit Betroffenen.

mehr

Iran Die Gefangenen von Shiraz

Kurz vor Beginn der Amtszeit des neuen, als moderat geltenden Präsidenten Hassan Rohani verurteilte ein Gericht in Shiraz vier Christen zu mehrjährigen Haftstrafen.

mehr

Pakistan Schulbesuch auch für diskriminierte Christen

An den staatlichen Schulen in Pakistan werden christliche Kinder diskriminiert. Christliche Schulen bieten einen Ausweg – selbst Muslime schicken ihre Kinder dorthin.

mehr

Kuba Kerker für schwarze Dame in Weiss

Die Afro-Kubanerin Sonia Garro Alfonso und ihr Mann sind seit März 2012 ohne Gerichtsverfahren im Gefängnis. Nun kam sie sogar in Einzelhaft. CSI ruft erneut zum Protest auf.

mehr

Sudan / Südsudan Was passiert mit den Sklaven nach ihrer Befreiung?

Garang und Jurchol lernten sich kennen, als sie von CSI-Rückführern aus der Sklaverei befreit und in ihre Heimat gebracht wurden. Inzwischen haben sie geheiratet und meistern den Alltag gemeinsam.

mehr

Schweiz Herzliche Einladung: CSI-Tag 2013

Am 5. Oktober erfahren Sie mehr über die CSI-Projekte und die Situation der religiösen Minderheiten in einigen Projektländern.

mehr

Marokko Religionsgelehrte: «Abtrünnige» müssen sterben

99 % der marokkanischen Bevölkerung sind muslimisch. Nichtmuslime werden hart bedrängt. Nach einem religiösen Gutachten verdienen sie den Tod. Sie sind auf die Fürsprache des Königs angewiesen.

mehr

Syrien «Helfen Sie uns, hier zu bleiben!»

Dank Ihren Spenden kann CSI Hilfe in Syrien ermöglichen – Hilfe, die ankommt und für mehrere hundert syrische Vertriebene die Not lindert.

mehr

Nigeria Schreckensterror gegen Christen

Aus Nigeria erreichen uns bereits seit einiger Zeit beunruhigende Nachrichten. CSI klärt ab, wie wir Opfern von religiöser Gewalt noch stärker helfen können.

mehr

Nigeria Hilfe für Bombenopfer

Bei einem Anschlag auf die St.-Theresa-Kirche in Madalla kamen 47 Christen ums Leben. CSI sprach mit Überlebenden.

mehr

Schweiz UNO reagiert schwach auf drohenden Genozid

Während die Türkei – zu Unrecht – wiederholt als Vorbild für die arabischen Länder nach dem «Arabischen Frühling» genannt wird, häufen sich im Nahen Osten Warnzeichen eines Genozids gegen religiöse Minderheiten.

mehr

Vietnam Amnestie für Gewissensgefangene!

Zum Nationalfeiertag am 2. September lässt die vietnamesische Regierung jedes Jahr Gefangene frei. Wir fordern, dass dieses Mal auch die Gewissensgefangenen dabei sind, für die wir uns in den letzten 13 Monaten eingesetzt haben.

mehr

Syrien Diktatur der Mehrheit droht – Religiöse Minderheiten noch stärker gefährdet als in Ägypten

Syrien und Ägypten steuerten auf eine Mehrheitsregierung zu, die religiöse und ethnische Minderheiten von der Teilnahme an politischen Entscheidungen ausschließt.

mehr

Veranstaltung  
Beziehungen zwischen Muslimen und Christen nach dem «Arabischen Frühling»

Der anglikanische Bischof Michael Nazir-Ali ist seit langem im muslimisch-christlichen Dialog engagiert.

mehr

Iran «Staatsfeinde» verteidigt – jetzt hinter Gittern

Der muslimische Anwalt Mohammad Ali Dadkhah rettete Pastor Yousef Nadarkhani vor der Todesstrafe. Jetzt sitzt er selbst für neun Jahre im Gefängnis.

mehr

Pakistan «Unterernährt, überarbeitet und verängstigt»

In den Slums von Karachi haben Christen für Medikamente und ärztliche Beratung kein Geld. CSI-Stiftungsrat und Allgemeinmediziner Dr. Felix Kuhn besuchte die Ärmsten der Armen.

mehr

China Sieben Jahre Haft wegen eines Gedichts - Schwerkranker muss Strafe absitzen

China geht massiv gegen Menschenrechtler vor. Einer von ihnen ist der 60-jährige Zhu Yufu. Obwohl er infolge der harten Zwangsarbeit schwer erkrankt ist, wird ihm ärztliche Behandlung verweigert.

mehr

Nicaragua Eine Handvoll Mais für die ganze Familie

Juan ist bereits 72 Jahre alt und lebt in einer trostlosen Gegend mit viel Gewalt und Armut. Hier versucht er, seine Kinder vor dem Elend zu bewahren.

mehr

Peru Explosion im Slum – CSI-Projektmitarbeiterin verletzt

Bei einer Gasexplosion wurden CSI-Projektmitarbeiterin Jeny Mendoza Rojas, Leiterin der Ludothek im Slumgebiet Santa Cruz, und ihr 11-jähriger Sohn schwer verletzt.

mehr

Pakistan Younis Masih soll freigelassen werden!

Im November-Magazin 2012 riefen wir zu einer Kartenaktion für die Freilassung des zum Tod verurteilten Christen Younis Masih auf. Die Proteste haben Wirkung gezeigt: Das Obergericht in Lahore kündigte an, dass Younis Masih nun nach mehr als sieben Jahren Gefängnis freigelassen werden soll.

mehr

Sudan / Südsudan Saatzeit im Dinka-Land

405 Dinkas wurden im März aus der Sklaverei im Norden befreit. CSI hat sie mit Hirse und einer Milchziege ausgerüstet. Nun freuen sie sich auf die Regenzeit, denn: Regenzeit ist Saatzeit.

mehr

Vietnam Dissidenten unter Druck

Weil sie versucht haben sollen, die Regierung zu stürzen, wurden vor drei Jahren mehrere Internet-Aktivisten zu langen Haftstrafen verurteilt. Zwei von ihnen sind noch immer im Gefängnis. Fordern Sie ihre Freilassung.

mehr

Schweiz Nach dem Samstag der Sonntag

In einem Vortrag an der Universität Zürich warnte CSI-Projektleiter Dr. John Eibner vor einem Genozid an den religiösen Minderheiten des Nahen Ostens. Der Westen nimmt deren Ver­­schwinden in Kauf.

mehr

Naher Osten Religiöse Minderheiten schützen

CSI setzt auf öffentliche Information, Petitionen und Hilfe vor Ort. Wir fordern die Schweizer und die US-Regierung zum Handeln auf. Im Mai wird zudem die CSI-Diskussionsreihe weitergeführt.

mehr

Indien Eine Chance für Dalits!

Die Dalits gelten immer noch als der Abschaum der indischen Gesellschaft. Halbherzig versucht die Regierung, dies zu ändern – schließt dabei jedoch konvertierte Dalits und ihre Nachkommen systematisch aus.

mehr

Indien Die Rechtsanwältin der doppelten Außenseiter

Chaya Ram, unsere Projektpartnerin in Indien, wollte zuerst gar nicht Rechtsanwältin werden. Doch heute setzt sie sich mit allen Kräften für Christen ein, die Unrecht erleiden.

mehr

Irak Muslim wider Willen

Obwohl die irakische Verfassung Glaubensfreiheit gewährleistet, werden Nichtmuslime benachteiligt.

mehr

Kuba Gefängnis zum 10. Geburtstag

Weil sie sich für Menschenrechte einsetzt, sitzt die 43-jährige Sonia Garro Alfonso seit März 2012 im Gefängnis.

mehr

Algerien Ungerechtes Blasphemie-Verfahren wird verschleppt

Trotz mangelnder Beweise und fehlender Zeugen wurde der 31-jährige Christ Siaghi Krimo in Algerien zu fünf Jahren Gefängnis und einer hohen Buße verurteilt.

mehr

Naher Osten Religiöse Minderheiten aus dem Nahen Osten verdrängt

Die Zukunft religiöser Minderheiten im Nahen Osten war Thema einer Veranstaltung am 7. März an der Universität Zürich. Der CSI-Projektleiter für den Nahen Osten, Dr. John Eibner, war als einer der Redner eingeladen. Sein Vortrag ist jetzt auf Youtube aufgeschaltet.

mehr

Lettland «Schlimmer als in einer Gefängniszelle»

Es ist schwer vorstellbar, in welch erbärmlichem Zustand Tausende Letten auch heute noch leben. Besonders die ländlichen Gebiete sind von diesem Elend stark betroffen.

mehr

Pakistan Halbtot Geschlagener ermutigt Menschen im Elend

Die Diskriminierung religiöser Minderheiten in Pakistan ist tief in Gesetz und Gesellschaft verankert. Solidarität aus dem Ausland ist einer der wenigen Hoffnungsschimmer für die Bedrängten.

mehr

Südsudan Minderjährige aus jahrelanger Sklaverei befreit

Im Januar 2013 begrüßten wir an zwei Orten jeweils 175 ehemals Versklavte und rüsteten sie für ihr Leben in Freiheit aus. Unter ihnen waren zahlreiche Minderjährige.

mehr

Syrien Nirgends zu Hause – Familie auseinandergerissen

Seine Frau mit den beiden älteren Töchtern in Deutschland, er selber mit den beiden jüngeren Töchtern im Irak, der Sohn in Griechenland, Wiedervereinigung nicht absehbar. Haruns Leben hat sich seit 2006 dramatisch verschlechtert.

mehr

Syrien Droht ein islamistischer Staat?

Zwei Jahre hält die Gewalt in Syrien nun an. Die Uno schätzt, dass bisher über 60 000 Menschen getötet wurden. Die Gefahr wächst, dass extremistische Kräfte die Kontrolle über das Land gewinnen.

mehr

Iran Schwerkranker Pastor hinter Gittern

Pastor Behnam Irani bleibt trotz ernster gesundheitlicher Beschwerden in Haft. Medizinische Behandlung wird ihm verweigert. Er muss freigelassen werden – bevor es zu spät ist!

mehr

Vietnam Wer Benachteiligten hilft, wird eingesperrt

Pastor Duong Kim Khai engagierte sich für Bauern, deren Land die Kommunisten willkürlich beschlagnahmt hatten. Ein anderer Pastor, Nguyen Công Chinh, forderte Religionsfreiheit für die Bergvölker. Beide wurden zu mehreren Jahren Haft verurteilt.

mehr

Indien Im Dienst für Bedrängte: CSI baut Indien-Projekt aus

Indien ist zwar die größte Demokratie der Welt, die Schattenseiten sind jedoch zahlreich. Eine von ihnen ist der Umgang mit religiösen Minderheiten, insbesondere mit Christen. Für sie startet CSI zwei neue Projekte.

mehr

Pakistan Die Not ist geblieben – CSI hilft weiter

Im August 2010 bricht eine gewaltige Flut über Pakistan herein. 2000 Menschen verlieren ihr Leben, rund 20 Millionen werden obdachlos.

mehr

Syrien Droht ein weiterer Irak?

Die Lage für religiöse Minderheiten, namentlich Alawiten und Christen, wird immer bedrohlicher. Islamische Extremisten künden seit Ende 2012 die Auslöschung christlicher Dorfgemeinschaften an.

mehr

Irak / Syrien «Praktisch keine Freunde mehr» – Winterhilfe für verlassene Christen

Die CSI-Mitarbeiter Dr. John Eibner und Adrian Hartmann reisten Ende 2012 in den Irak, um christliche Flüchtlinge aus Syrien zu besuchen und Hilfsgüter zu verteilen.

mehr

Sudan / Südsudan Freiheit schenken

Noch immer werden Zehntausende Südsudanesen im Nordsudan als Sklaven festgehalten.

mehr

Usbekistan Zehn Jahre Straflager für christlichen Gemeindeleiter

Er sei ein Drogenhändler, wurde dem Leiter einer Baptistengemeinde, Tohar Haydarov, vorgeworfen. Er wurde zu zehnjähriger Haft verurteilt. Mitglieder seiner Gemeinde sind überzeugt, dass die Polizei die Drogen bei Haydarov versteckt hat, um ihn ins Gefängnis zu werfen.

mehr

Marokko 15 Jahre Haft – offiziell wegen zwei Telefonmasten

Der heute 48-jährige Christ Jamaa Ait Bakrim befindet sich seit über sieben Jahren hinter Gittern, weil er Muslimen von Jesus erzählte.

mehr

Dr. Mariz Tadros: Zeichen religiöser Säuberungen im islamistisch dominierten Ägypten

mehr

Ägypten «Eine Schande für unsere Gesellschaft»

Nach dem Abschluss ihres Studiums floh die koptische Christin Nadia Ghaly 1974 von Ägypten nach Australien. Sie spricht öffentlich über das tabuisierte Verschwinden junger Koptinnen. Nadia Ghaly ist Koautorin zweier CSI-Berichte.

mehr

China Papsttreue wird bestraft

Katholisch zu sein ist in China nicht verboten – solange man Mitglied der Katholischen Patriotischen Vereinigung ist. Bischöfe und Priester werden ohne Zustimmung des Vatikans geweiht. Priester, die den Papst nicht verleugnen, werden unter Druck gesetzt.

mehr

Nicaragua Neues Projekt: für 25 Mädchen eine Zukunft

CSI startet im Osten Nicaraguas ein neues Projekt: In Bluefields, einer Stadt mit mehreren zehntausend Einwohnern, finden 25 verwahrloste Mädchen einen Ort der Zuflucht und Geborgenheit.

mehr

Pakistan «Der Fluss Sindh hat alles weggespült»

Bei der Flutkatastrophe im August 2010 verloren 2000 Menschen ihr Leben. Rund 20 Millionen Einwohner wurden obdachlos. Noch immer leben viele in großer Armut. CSI hat Ende November 2013 Hilfe gebracht.

mehr

Ägypten Junge Christinnen verschwinden – oft für immer

In Ägypten verschwinden unzählige junge Christinnen und werden zu Heirat und Konversion gezwungen.

mehr

Naher Osten Stopp Genozid!

CSI startet die Jahreskampagne 2013 «Stopp Genozid». Ja zu Religionsfreiheit und gegenseitigem Respekt im Nahen und Mittleren Osten.

mehr

Sudan / Südsudan 405 Mal Freiheit!

Auf über 100 Reisen konnte CSI bisher über 100 000 Sklaven befreien. Jeder hat wieder seine ganz eigene schwere Geschichte. CSI-Projektleiter Gunnar Wiebalck stellt sechs Befreite vor.

mehr

Schweiz Referentinnen aus Indien und Ägypten über Religionsfreiheit

Zwei Expertinnen für Religionsfreiheit berichten in Luzern, Lausanne und Zürich über die Situation in Indien und Ägypten. In Zürich stellt CSI-Projektleiter Gunnar Wiebalck zudem das Sklavenbefreiungsprojekt im Sudan vor.

mehr

Weihnachten Gefangene ermutigen

Bringen Sie einen Lichtstrahl in die Zelle eines Gewissensgefangenen, schreiben Sie einen Weihnachtsgruß.

mehr

Pakistan Lappalie führt zu Todesurteil

Asia Bibi und Younis Masih wurden beide zum Tod verurteilt. Sie haben beim Obergericht in Lahore Berufung eingelegt. Das Gericht drückt sich vor einem Urteil, obwohl offensichtlich nur eines möglich ist: Freispruch!

mehr

Sudan / Südsudan Mutter ermordet, Tochter geschändet

Der Sklavenhalter von Ahok Arang ist ein brutaler Kerl: Er verbrüht ihr den Fuß, weil sie nicht schnell genug arbeitet. Als ihre Mutter wehklagend dazukommt, schneidet er ihr vor den Augen des Mädchens die Kehle durch.

mehr

Schweiz Westen muss Minderheiten im Nahen Osten schützen

Fällt der ganze Nahe Osten in die Hände von Islamisten? Um dies zu verhindern, muss der Westen von seiner bisherigen Politik abrücken, sagt der libanesische Historiker Dr. Habib Malik, Dozent an der amerikanisch-libanesischen Universität in Byblos, Libanon.

mehr

Naher Osten Christen im Nahen Osten

Die Situation der Christen im Nahen Osten 2006–2011 auf wenigen Seiten kurz und kompetent erklärt.

mehr

Nicaragua Hoffnungsinsel mitten im Slum

Fast 400 Slumkinder bekommen täglich eine warme Mahlzeit. Zu verdanken ist dies den Karmeliterschwestern, mit denen CSI in Nicaragua zusammenarbeitet. Mit Ihrer Hilfe konnte kürzlich die einsturzgefährdete Suppenküche renoviert werden.

mehr

Irak Dr. Yousif bleibt seiner Berufung treu

Der christliche Arzt Dr. Yousif arbeitete seit 32 Jahren im gefährlichen Mosul, als vermeintliche Patienten ihm eine Kugel in den Kopf jagten. Wie durch ein Wunder überlebte er. Heute praktiziert er trotz gesundheitlicher Einschränkungen wieder als Arzt.

mehr

Libyen Hoffnung keimt auf

Bei den ersten Wahlen nach langjähriger Diktatur siegten gemäßigte über islamistische Politiker.

mehr

Schweiz Offener Tag

Wir freuen uns, Sie in Zürich oder Lausanne zu treffen. Schwerpunktthemen sind Ägypten, Südsudan und Indien.

mehr

Ägypten Projekt für Dorfentwicklung ist abgeschlossen

Christen sind in Ägypten seit Jahren besonders von Diskriminierung, Not und Armut betroffen. Um sie zu unterstützen, startete CSI in mehreren Dörfern Entwicklungsprogramme. Nach zwölf Jahren muss sich CSI aus diesen leider zurückziehen.

mehr

VIDEO Soeben aus dem Sudan zurückgekehrt

Am Dienstag kehrten die beiden CSI-Projektleiter Dr. John Eibner und Gunnar Wiebalck aus dem Südsudan in die Schweiz zurück. Sie konnten 405 Südsudanes(inn)en, die im Norden versklavt waren, Freiheit bringen.

mehr

Nigeria Unterschriften gegen Untätigkeit der Regierung

Die islamistische Bewegung Boko Haram terrorisiert das Land. Wir sammeln zusammen mit Partnerwerken möglichst viele Unterschriften, um dem Präsidenten unsere Besorgnis auszudrücken und ein Ende der Gewalt zu fordern.

mehr

Indien Vor dem Monsun geschafft: Umzug in neue Häuser

Im August 2008 wurden über 50 000 Christen von extremistischen Hindus vertrieben. Noch zwei Jahre später wohnten viele in Flüchtlingslagern. Dank Ihrer Hilfe haben heute mehrere Dutzend Familien wieder ein Dach über dem Kopf.

mehr

Iran Yousef Nadarkhani frei!

Am Samstag wurde Pastor Yousef Nadarkhani endlich freigelassen. Weil er Christ geworden war, saß der iranische Pastor beinahe drei Jahre im Gefängnis. CSI hat sich mit vielen anderen für seine Freilassung eingesetzt.

mehr

Türkei Hunderttausende getötet – Türkei weiss von nichts

Im Rahmen der CSI-Veranstaltungsreihe sprach der türkische Historiker Taner Akçam über den Genozid von 1915 und seine Bedeutung heute.

mehr

Südsudan Angst verloren, Vertrauen gewonnen

Der Anblick war schwer zu ertragen: Todernst und mit verweinten Augen blickten uns die beiden Brüder an. Das war 2006. Kürzlich haben wir den jüngeren der beiden wieder getroffen.

mehr

Indonesien Bald Amtsenthebung?

Im März-Magazin 2012 riefen wir zum Protest auf gegen Bogors Stadtpräsidenten. Noch bleibt ein Erfolg aus.

mehr

EUROPA Hassbedingte Verbrechen gegen Christen

In Europa wächst das Bewusstsein, dass auch Christen in unseren Regionen zunehmend von Intoleranz und Diskriminierung bedroht werden. Die OSZE arbeitet daran, die Probleme gezielt anzugehen.

mehr

Peru Erfolg: «Mein zweites Zuhause» renoviert

Der Kinderhort im Slumgebiet der peruanischen Hauptstadt Lima war in einem sehr schlechten Zustand. Dank großzügigen Spenden aus der Schweiz konnte er nun saniert werden.

mehr

Türkei Christen 1915 beinahe ausgelöscht – Diskriminierung dauert an

Am 7. August gedenken die assyrischen Christen ihrer Märtyrer. Hunderttausende wurden 1915 auf dem Gebiet der heutigen Türkei umgebracht.

mehr

Südsudan

Akute Hungersnot

Etwa 4.7 Millionen Menschen sind vom Hunger bedroht.
Dies ist fast die Hälfte der Landesbevölkerung.


Helfen Sie jetzt!

Sudan Wenn einen sogar die Ziegen verlassen

Majok Majok Dhal verbrachte lange Jahre im Norden. Jeden Tag hütete er die Ziegen seines Sklavenhalters. Einzig der Freitag brachte etwas Abwechslung: Er wurde gezwungen, zum Freitagsgebet in die Moschee mitzugehen. Aber wehe, die Ziegen verliefen sich …

mehr

"Arabischer Frühling wird zum Arabischen Albtraum" / Düstere Aussichten vor allem für religiöse Minderheiten und Frauen

mehr

Türkei, Syrien und Stabilität im Nahen Osten Türkei muss Genozid von 1915 anerkennen



mehr

Lettland Unvorstellbares wird wahr

Agita Sternberga und ihre Kinder lebten bis vor einem Jahr in Zimmern, wo sich Dreck und Schimmel breit machten. Nun sind die Räume endlich bewohnbar geworden.

mehr

Lettland In widrigen Umständen die Hoffnung nicht aufgegeben

Abgelegener Wohnort, viele Kinder, fehlende Erwerbsmöglichkeiten – Armut prägt den Alltag von Familie Utkins. Mit bescheidener, aber gezielter Hilfe hat sich ihr Leben jedoch deutlich verbessert.

mehr

Irak Farah geht es gut

Vor über zwei Jahren bei einem Attentat schwer verletzt: Nach aufwändigen Behandlungen geht es Farah heute gut.

mehr

Sudan / Südsudan «Dieses Gefährt macht vieles wieder gut»

Bis heute erkranken im Südsudan zahlreiche Menschen an Kinderlähmung. CSI finanzierte einer Selbsthilfegruppe Maschinen und Werkzeuge. Diese stellt nun Rollstühle her, die den Polioopfern das Leben bedeutend erleichtern.

mehr

Sudan / Südsudan Christen im Sudan in Gefahr

Nichtmuslimische und nichtarabische Bevölkerungsteile werden vom islamistischen Regime brutal unterdrückt. In den Gliedstaaten Südkordofan und Blauer Nil geht Khartum sogar militärisch gegen die Zivilbevölkerung vor.

mehr

Irak Hilfe für Gewaltopfer

Die beiden CSI-Projektleiter Gunnar Wiebalck und John Eibner reisten im Mai 2012 wieder in den Irak und brachten verfolgten Christen Hilfe. John Eibner gibt im Interview darüber Auskunft, wie es den irakischen Christen geht.

mehr

Äthiopien Tamirat Woldegorgis frei!

Im August 2011 riefen wir zum Protest für Tamirat Woldegorgis auf. Der äthiopische Christ wurde Ende April 2012 freigelassen.

mehr

Lettland Zu viert in 1-Zimmer-Wohnung

Mit Ihrer Hilfe unterstützen wir in Lettland über 200 arme Familien. Diese müssen oft unter unvorstellbaren Umständen leben. Im April 2012 besuchten zwei CSI-Mitarbeitende zwölf von ihnen.

mehr

Pakistan «Christen sind Hunde»

Der pakistanische Christ Imran Ghafur Masih soll den Koran entheiligt haben. Er bekam deshalb lebenslänglich. Wir fordern seine Freilassung.

mehr

Sudan / Südsudan Misshandelt, vergewaltigt, bedroht – und weggejagt

Die Sklavin Akec Akec Wol kam mit dem Leben davon. Sie wurde beschnitten und regelmässig von vier Männern vergewaltigt. Man drohte ihr, sie umzubringen, sollte sie aufmucken.

mehr

Aserbaidschan Glanz und Gloria da, Gewalt und Gängelei dort

Ende Mai 2012 findet in der pompös hergerichteten Kristall-Halle in Baku der Eurovision Song Contest statt. Mit der Menschenrechtssituation kann Aserbaidschan leider nicht glänzen.

mehr

Schweiz Neues Buch über Christen in Ägypten in Bern und Basel vorgestellt

Nach Straßenschlachten sofort am Ort; Begegnungen mit Opfern; Gespräche auf politischer Ebene – all dies erlebte Daniel Gerber im Mai 2011, als er das Land mit dem koptischen Menschenrechtler Medhat Klada bereiste. Er hat darüber ein Buch geschrieben.

mehr

Naher Osten Der Nahost-Experte Dr. Daniel Pipes im Interview

Am 7. März 2012 sprach Daniel Pipes an einer CSI-Veranstaltung in Bern. Am Vorabend legte er in einem Interview seine Einschätzung der Vorgänge im Nahen Osten dar und nahm Stellung zum Vorwurf, anti-islamisch zu sein.

mehr

Kasachstan Die Regierung reagiert

Im Februar 2012 protestierten wir gegen die neue restriktive Religionsgesetzgebung Kasachstans – mit Erfolg.

mehr

Indien Gesetze legitimieren Gewalt

2008 wurden in Orissa auf einen Schlag 50 000 Christen obdachlos – trauriger Höhepunkt der Verfolgung religiöser Minderheiten. Ein Grund für die Gewalt sind diskriminierende Gesetze. CSI hat beim UNO-Menschenrechtsrat einen Bericht eingereicht.

mehr

Nicaragua Neuen Mut schenken

Maryuri Romero lebt mit ihren sieben Kindern in einem einzigen Raum. Tagtäglich kämpft sie ums Überleben ihrer Kinder – was ohne Unterstützung nicht mehr möglich wäre.

mehr

Vietnam Jahrelange Haft für Christen

Im März 2012 verurteilten die Behörden zwei Christen zu drei und fünf Jahren Gefängnis. Sie sollen Schriften von Pater Nguyen Van Ly verteilt haben. Dieser ist seit Juli 2011 wieder im Gefängnis, obwohl er schwer krank ist.

mehr

Sudan / Südsudan Mutter findet ihre Kinder

Als Abuk Kiir freigelassen wurde, hatte sie nur ihr Baby dabei. Wohin ihr fünf- und ihr achtjähriger Sohn verschleppt worden waren, wusste sie nicht. Wie groß war ihre Freude, als sie die beiden ein Jahr später mitten unter 300 ehemaligen Sklav(inn)en entdeckte! Die beiden Kinder berichten.

mehr

Peru Respekt und Liebe statt Schläge

Dank dem Kontakt zu Intsol-Mitarbeitern hat sich das Leben von Verónica und ihrer Familie gewandelt: Es ist nicht mehr von Gewalt, sondern von Liebe und Respekt geprägt.

mehr

Sudan / Südsudan Für 408 Sklaven endet jahrelange Pein

CSI bringt Hilfe für Neuanfang

mehr

Iran Auf die lange Bank geschoben

Warten auf den Tod?

mehr

Ahmadiyya Muslime im Kreuzfeuer von Islamisten und Regierung

Gemeinsam mit Christen leiden in repressiven Staaten auch Angehörige anderer religiöser Minderheiten unter Diskriminierung.

mehr

Libyen Christen droht Scharia

In Libyen soll das islamische Rechtssystem eingeführt werden. Für Nichtmuslime hätte das schwere Drangsalierung zur Folge.

mehr

China Pastor Enhao frei!

Im Oktober 2011 baten wir Sie, sich für Pastor Shi Enhao einzusetzen. Seit Januar 2012 ist er frei.

mehr

Turkmenistan Pastor Nurliew frei!

Pastor Ilmurad Nurliew wurde einen Monat nach dem Start unserer Protestaktion freigelassen.

mehr

Turkmenistan Vier Jahre für Pastor

Die Behörden werfen Pastor Nurliew Geldmissbrauch und Drogenkonsum vor. In Wirklichkeit ist er im Gefängnis, weil er eine staatlich nicht anerkannte Kirche leitet.

mehr

Dr. Daniel Pipes am 7. März 2012 in Bern  

Christliche Minderheiten im Nahen und Mittleren Osten vor der Auslöschung

mehr

Ägypten / Schweiz Christen in Ägypten

«Schicksalstage am Fuße der Pyramiden» – im soeben erschienenen Buch berichtet Daniel Gerber, wie die Kopten den «arabischen Frühling» erleben.

mehr

Sudan / Südsudan Dem Tod entronnen

Der 12-jährige Kuot war dem Tod nahe. CSI konnte seine lebensbedrohlichen Tropengeschwüre behandeln und ihn wieder aufpäppeln.

mehr

Indonesien Islamisten missachten Oberstes Gericht

Das Oberste Gericht entschied: Die Christen in Bogor dürfen sich in ihrer Kirche versammeln. Der Stadtpräsident schert sich jedoch keinen Deut um das Urteil.

mehr

Pakistan Konzert im Gedenken an Shahbaz Bhatti

Am 2. März 2011 wurde der pakistanische Minister für Minderheiten, Shahbaz Bhatti, von Islamisten ermordet. Wir veranstalten zum traurigen Jubiläum ein Konzert.

mehr

Pakistan Konzert im Gedenken an Shahbaz Bhatti

Am 2. März 2012 ist es genau ein Jahr her, seit der pakistanische Minister für Minderheiten, Shahbaz Bhatti, von Islamisten ermordet wurde. Wir veranstalten im Gedenken an ihn ein Konzert.

mehr

Pakistan Gedenkkonzert

Im Gedenken an den vor einem Jahr ermordeten Minister Shahbaz Bhatti organisierte CSI ein Konzert. Es endete – bei allem Ernst – hoffnungsvoll.

mehr

Pakistan Jetzt oder nie

Die Tagelöhnerin Asia Bibi schmachtet nach zwei Jahren und acht Monaten noch immer in einem pakistanischen Gefängnis. Sie muss endlich freigelassen werden!

mehr

Indien Bericht an UNO-Menschenrechtsrat

mehr

Indien Ein Land extremer Armut

«Man spürt bei den Menschen eine enorme Dankbarkeit», erzählt Inés Wertgen. Sie hat das Indien-Projekt von CSI auf Anfang 2012 übernommen.

mehr

Naher Osten Genozid-Warnung!

Die religiösen Minderheiten im Nahen und Mittleren Osten sind von einem Genozid bedroht. CSI setzt sich auch politisch vermehrt für die Menschen in diesem Gebiet ein.

mehr

Kasachstan Zurück zur Sowjetzeit?

Hohe Geldstrafen und Schikanierung waren für religiöse Minderheiten gang und gäbe. Nun wurde die Gesetzgebung noch verschärft.

mehr

Irak Farah kann wieder gehen

Seit kurzem steht Farah wieder auf beiden Beinen. Bei einem Bombenattentat hatte sie ihr rechtes Bein und den linken Wadenmuskel verloren.

mehr

Iran Soll Nadarkhanis Wille gebrochen werden?

Ein Entscheid wurde noch vor Weihnachten erwartet. Er soll nun aber noch ein Jahr hinausgezögert werden! Yousef Nadarkhani bleibt im Gefängnis.

mehr

Rumänien Hoffnung für Waisenkinder

«Ich möchte lernen, nicht mehr so viel Angst zu haben, dass ich ausgestossen werde», sagt eines der Waisenkinder. Bitte machen Sie diesen Wunsch zu Ihrem Anliegen und helfen Sie mit, dass die Waisenkinder in ihren Pflegefamilien bleiben können, bis sie volljährig sind.

mehr

Türkei Erdbeben in Anatolien – CSI tut etwas

650 Tote, 2000 zerstörte Häuser, Tausende von Verletzten und noch mehr Obdachlose. Gunnar Wiebalck über einen Einsatz im Erdbebengebiet im Südosten der Türkei.

mehr

Türkei Doppeltes Katastrophengebiet

Ein verheerendes Erdbeben hat die Türkei heimgesucht. CSI reiste zu den Opfern.

mehr

Sudan / Südsudan Ziegen sichern Überleben

CSI hat mit Ihrer Hilfe bereits über 100 000 Sklaven befreien können. Uns ist es wichtig, dass die mittellosen Befreiten so schnell wie möglich wieder eine eigene Existenz aufbauen können.

mehr

Nigeria Nächte der Gewalt

Sie kommen mitten in der Nacht und verschwinden gleich wieder. Zurück bleiben Tote, Verletzte und brennende Häuser. Von solchen heimtückischen Überfällen sind die Christen in Nordnigeria ständig bedroht.

mehr

Pakistan Wann sieht Asia ihre fünf Kinder wieder?

Asia Bibi: 2. Teil

Auch nach 17 Monaten Gefängnis hat Asia Bibi die Hoffnung nicht aufgegeben, dass sich der Irrtum aufklärt und sie freikommt.

mehr

Pakistan Weihnachten hinter Gittern

Asia Bibi: 1. Teil

Dieses Jahr erschien ein Buch von Asia Bibi, in dem sie über ihre Haftbedingungen, ihre Angst, ihre Mutlosigkeit schreibt. Dennoch keimt schwach Hoffnung auf.

mehr

Iran Keine Todesstrafe für Pastor Khanjani

Pastor Khanjani wurde 2010 wegen Glaubensabfalls angeklagt. Darauf steht im Iran die Todesstrafe. Wir forderten im Februar 2011 Khanjanis Freilassung. Er wurde schließlich zu einem Jahr Haft verurteilt.

mehr

Pakistan Hilfe für Flutopfer

Gewaltige Fluten haben in Pakistan und Indien im August und September enorme Zerstörung angerichtet. CSI hilft und gibt Verzweifelten neue Hoffnung.

mehr

Sudan / Südsudan Ein Freudentag

Die Befreiung von Sklaven muss weitergehen. Immer noch sind über 30 000 Menschen im Sudan in Sklaverei.

mehr

Naher Osten Tod oder Auswanderung

Das Christentum im Nahen und Mittleren Osten ist vom Aussterben bedroht. In Massen verlassen Christen ihre Heimat. CSI startet ein neues Projekt.

mehr

USA/Südsudan Befreiter Sklave spricht vor Kongressausschuss

Das Sitzungszimmer 2172 im Capitol in Washington war überfüllt. Prominente Journalisten, CSI-Mitarbeiter, Politikwissenschaftler, Menschenrechtsexperten, Kongressabgeordnete, sie alle waren am 4. Oktober 2011 gekommen, um einem blinden sudanesischen Sklavenjungen zuzuhören.

mehr

Sansibar «Weg mit der Kirche!»

Auf der tansanischen Inselgruppe Sansibar brennen Islamisten Kirchen nieder, klagen Ex-Muslime willkürlich an und vertreiben sie.

mehr

Lettland «Der Winter kann kommen!»

CSI konnte für die sechsköpfige Familie Zile dank großzügigen Spendern ein lebenswertes Zuhause schaffen.

mehr

China Pastor Zhang Rongliang frei

Am 31. August 2011 wurde Zhang Rong­liang nach über sieben Haftjahren endlich freigelassen. Wir hatten zum Protest aufgerufen.

mehr

Südsudan/USA Blinder fordert Parlamentarier zur Sklavenbefreiung auf

Der blinde junge Ker vor Mitglieder des US-Parlaments: "Sie sind mächtige Männer und Frauen. Bitte finden Sie einen Weg zu helfen."

mehr

Sudan Verjagt und beraubt

Mit der Unabhängigkeit des Südsudans haben die Probleme der Südsudanesen im Norden zugenommen. Selbst auf der Flucht wartet der Tod.

mehr

Südsudan Blinder Junge sieht Regenbogen

In einer fünfstündigen Operation transplantierte Dr. Julia Haller dem blinden Jungen Ker die Hornhaut eines Unfallopfers. Sein Augenlicht ist zurückgekehrt.

mehr

Indien Langes Warten auf Gerechtigkeit

Viele vertriebene Christen in Indien warten noch immer auf Gerechtigkeit. Sie haben alleine nicht die Kraft, für ihre Rechte zu kämpfen.

mehr

Kuba Frauen verprügelt

Frauen in Weiss demonstrieren friedlich für die Freilassung von Gewissensgefangenen und fordern Menschenrechte und Demokratie. Das Regime antwortet mit brachialer Gewalt.

mehr

Iran Zwei Jahre Apostat – jetzt plötzlich Vergewaltiger

Pastor Yousef Nadarkhani befindet sich seit Oktober 2009 im Gefängnis. Der Christ wurde im Iran zum Tod verurteilt, weil er vom "wahren Glauben" – dem Islam – abgefallen sei.

mehr

Offener Tag von CSI Christen im Nahen Osten droht die Ausrottung

Am Samstag, 15. Oktober 2011, lud CSI zum Offenen Tag. Über hundert Besucher/-innen ließen sich über die Situation der Christen in Ägypten, im Irak und im Sudan informieren.

mehr

Sudan Jeder Befreite ist ein Sklave weniger!

404 Sklaven erhielten anfangs Juli 2011 nach jahrelanger Zwangsarbeit und Misshandlung ihre Freiheit zurück...

mehr

Sudan Kaputter Fuß geht! Blindes Auge sieht?

Erneut mehrere hundert Sklaven befreit: Was sie in ihrer Gefangenschaft erleben mussten, ist erschütternd. Bei vielen kommen zu den seelischen Schmerzen noch körperliche dazu.

mehr

CSI-Deutschland Religionsfreiheit und Menschenwürde

Pfarrer i.R. Valentin Königbauer ist Vorsitzender des Beirats von CSI-Deutschland gem. GmbH

mehr

Usbekin produziert Video über Christenverfolgung

In Usbekistan werden Christen verfolgt. Diana Macuta kommt aus Usbekistan. Sie weiss, was dort geschieht. Nun hat sie ein Video über Christenverfolgung produziert.

mehr

Newsletter Die aktuellsten CSI-Infos per E-Mail

Der Online-Newsletter informiert Sie über die aktuellsten CSI-Themen. Z.B. bei den Protestaktionen wird es dadurch möglich, rasch zu reagieren und Verfolgten wirksam zu helfen.

mehr

Ägypten Heirate und konvertiere!

Koptische Frauen werden hinterhältig zur Heirat mit muslimischen Männern und zum anschließenden Übertritt zum Islam gezwungen.

mehr

Ägypten Ägypten-Bericht: Gewalt, Drogen, Vergewaltigung

Junge Koptinnen – oft minderjährig – werden in Heiraten mit muslimischen Männern gezwungen und müssen gegen ihren Willen zum Islam konvertieren.

mehr

Ägypten Nachruf auf Schwester Agapie

Am 8. August 2011 ist Schwester Agapie Asaad, unsere Hilfsprojektleiterin in Ägypten, im Alter von 74 Jahren von uns gegangen.

mehr

China Jiang Tianyong aus dem Gefängnis entlassen

Der wiederholt drangsalierte christliche Menschenrechtsanwalt Jiang Tianyong kam im Frühling 2011 aus der Haft frei.

mehr

Irak Prothese zum Glück

Voller Bombensplitter, linke Hand zerschmettert, Bein weggerissen – wie wird das enden?

mehr

Malediven Christen müssen untertauchen

Trügerisches Paradies: Einheimische Christen müssen aus Angst vor dem Staat untertauchen.

mehr

Äthiopien Drei Jahre wegen «Koranschändung»

Tamirat Woldegorgis verbüsst drei Jahre Haft. Der 30-Jährige hat angeblich «Jesus ist Herr» in einen Koran geschrieben und das Buch somit entweiht.

mehr

Nicaragua Trügerische Idylle

Die Karmeliterschwestern bieten mit ihrer herzlichen Art der allgegenwärtigen Gewalt in den Slumgebieten von Nicaragua die Stirn. Sie verkörpern den Gegenpol zum täglichen Elend.

mehr

Irak Kugel statt Dank

Attentäter jagten Dr. Yousif in Mosul eine Kugel in den Kopf. Er überlebte schwerverletzt – und möchte später wieder als Arzt praktizieren. In Mosul.

mehr

Usbekistan Diktator gegen Kirche

Weltweit ist Usbekistan einer der zehn grössten Verletzer der Religionsfreiheit.

mehr

Saudi Arabien Religionspolizei verfolgt Pastor

In Saudi-Arabien lebt Pastor Gebriel im Untergrund. Die Religionspolizei drohte ihm wiederholt den Tod an, wenn er im Land bliebe.

mehr

Saudi Arabien Wer über Christus spricht...

Weil Mussie Eyob über Christus sprach, wurde er in ein Hochsicherheitsgefängnis gesperrt und wartet dort auf sein Urteil. Möglicherweise Hinrichtung.

mehr

Ohne Religionsfreiheit keine Demokratie!

Die G8 folgte Obamas Aufruf und versprach 20 Milliarden Dollar für den demokratischen Wandel im Nahen Osten und in Nordafrika.

25% der Gelder sollen religiöse Intoleranz bekämpfen, fordert CSI.

mehr

Sudan / USA Kein stabiler Staat Südsudan ohne Sklaverei-Ende

Dr. John Eibner sprach gestern als Experte vor einer US-Parlamentskommission zum Thema Sklaverei im Sudan. Ein dauerhafter Friede ist im Südsudan erst dann möglich, wenn es keine Sklaverei mehr gibt.

mehr

Peru Unermüdlicher Kampf für Gerechtigkeit

In Peru warten noch Tausende auf Gerechtigkeit. CSI unterstützt betroffene Opfer in ihrem Kampf.

mehr

Schweiz Statement von Dr. Paul Hinder, Bischof von Süd-Arabien und Mitglied des Kapuzinerordens.

«Sehr aktives christliches Leben» in Arabien

mehr

Sudan Rabbiner feiert im Sudan

Was verbindet Juden mit südsudanesischen Ex-Sklaven?

mehr

Pakistan Sieg über Straflosigkeit

In einer Protestkartenaktion verlangte CSI Aufklärung des Mordes an zwei Christen. Der Täter wurde verurteilt.

mehr

Irak Bericht direkt aus Bagdad:

CSI-Mitarbeiter Gunnar Wiebalck sandte gestern erschütternde Grüße aus Bagdad. Gemeinsam mit John Eibner hatte er zuvor die Kirche besucht, in der am 31. Oktober 2010 41 Christen von Islamisten ermordet wurden und mit Überlebenden des Anschlags gesprochen.

mehr

Ägypten Nichtmuslime vom Aussterben bedroht

Die Gewaltszenen eines antichristlichen Mobs in Kairo vom letzten Wochenende – vor in Flammen stehenden Kirchen – erinnern deutlich an eine düstere Realität!

mehr

WELT Gebete für verfolgte Christen

Wir Christen hier im Westen wollen es gar nicht wahr haben, dass es auf dieser Welt geschätzte 200 Millionen Mitchristen gibt, die wegen ihres Glaubens an den Auferstandenen Herrn diskriminiert, verfolgt und mit dem Tod bedroht werden

mehr

Irak Wenn die Hoffnung von 40 000 Euro abhängt

"Ich habe eine Chance, ins Leben zurückzukehren", sagte Farah Habeeb Hassoo strahlend. Die junge Frau, ein Bombenopfer, war im April 2011 in Deutschland untersucht worden. Die größte Hürde: hohe Operationskosten.

mehr

Sudan 354 sudanesische Sklaven befreit

Sklaverei existiert noch heute. CSI wehrt sich dagegen: Anfangs April 2011 kehrte CSI-Mitarbeiter Dr. John Eibner von seiner Reise aus dem Südsudan zurück. CSI konnte erneut Hunderten von Sklaven – Christen und Juden – einen Neuanfang in der Heimat ermöglichen.

mehr

Sudan Auch Blinde sehen Hoffnungsschimmer

Die von CSI befreiten Sklaven sind häufig Opfer schwerer Misshandlungen. Ihre Leiden begleiten sie in die Freiheit. Meistens kann Dr. Luka Deng helfen. Und das bereits seit zehn Jahren

mehr

Pakistan Christ um Christ wird erschossen

Morde an Christen häufen sich. Ein Islamist verspricht öffentlich Kopfgeld für die Erschießung einer angeblichen Mohammedlästerin. Pakistanische Christen sind mehr denn je auf unsere Solidarität angewiesen.

mehr

Lettland Aus Liebe zu den Kindern

Die sechsköpfige Familie lebt in einem einzigen Raum. Hoffnungslosigkeit ist der tägliche Gegner der Mutter. Doch sie kämpft tapfer um das Überleben ihrer Familie.

mehr

Deutschland Warum schweigt Ihr?

Mit Exilchristen aus Ägypten, dem Irak, der Türkei und anderen Staaten verlangte CSI in Frankfurt ein Ende der Christenverfolgung.

mehr

Sudan Befreit – Familie noch entzweit

Junge Mutter versklavt, mehrfach vergewaltigt, zwangsweise beschnitten, misshandelt und beschimpft. Und jetzt noch ihrer Kinder beraubt.

mehr

Peru Slumbewohner werden aktiv

Resiña baut eine Mauer. Sie soll verhindern, dass ihre Siedlung bei Regen weggeschwemmt wird.

mehr

Indien Die große Herausforderung
«Liebt eure Feinde!»

Christen in Kandhamal (Orissa) steht noch ein langer steiniger Weg bevor, bis sie wieder ein halbwegs normales Leben führen können. Die praktische Hilfe von CSI soll sie auf diesem Weg ermutigen.

mehr

Ägypten Wollen Koptinnen muslimische Ehemänner?



mehr

Ägypten Kirche zertrümmert

Die Gewalt gegen die christliche (koptische) Minderheit in Ägypten geht weiter. Am 6. März 2011 zertrümmerte ein islamistischer Mob die St. Georges Kirche in einem Vorort von Kairo mit Vorschlaghämmern. Unser Artikel enthält einen Videoclip der Tat, die von "Allah ist größer" (Allahu Akbar) Rufen begleitet wurde.

mehr

Türkei Mor Gabriel

CSI reiste dreimal in die Türkei und markierte an den Gerichtsverhandlungen Präsenz.

mehr

Rumänien Cata von zehn Waisen

Catalin Florescu begleitet seit über 13 Jahren zehn Waisenkinder – immer noch hoch motiviert!

mehr

Sudan Euphorie im Südsudan

Nach jahrzehntelangen Kämpfen steht der Landesteil unmittelbar vor der Unabhängigkeit. Mehrere zehntausend Südsudanesen werden im Norden noch immer als Sklaven festgehalten.

mehr

Sudan Referendum im Sudan – eine historische Wende?

Was wird die Zukunft für die Sklavenbefreiung bringen? Wie lässt sich die Arbeit von CSI weiterführen? Antworten auf diese Fragen wird die politische Entwicklung in den nächsten Monaten geben.

mehr

Ägypten Selbständigkeit dank Dorfentwicklung

Dorfbewohner werden gefördert mit dem Ziel, dass sie selbständig werden.

mehr

Indien Neue Hoffnung für verfolgte Christen

Seit extremistische Hindus in Indien an Einfluss gewinnen, ist ein starker Anstieg der Gewalttaten gegen indische Christen zu verzeichnen. CSI startet ein neues Projekt, um verfolgten Christen vor Ort beizustehen.

mehr

Peru Eine Oase in der Steinwüste Limas

In den von Gewalt und Armut geprägten Slums um Lima sind Orte, wo Kinder geschützt spielen, lesen und lernen können, eine Seltenheit. Nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ organisieren Mütter eine von CSI gegründete Ludo- und Bibliothek.

mehr

Lettland Mit Nächstenliebe der Not begegnen

Mit viel Liebe und Anteilnahme wenden sich Dana und William Shultz notleidenden Eltern und Kindern zu, um die sich sonst niemand kümmert.

mehr

Indien Zwei Jahre und noch immer keine Hilfe

Zwei Jahre nach den brutalen Gewalttaten an Christen im Bundesstaat Orissa haben viele bis heute noch keine Hilfe bekommen. CSI besuchte Flüchtlinge vor Ort und konnte mit einer ersten Hilfsaktion Trost und Ermutigung spenden.

mehr

Türkei Prekäre Lage für Christen

Bürokratische Schikanen und Diskriminierung gehören für Christen in der Türkei zum Alltag.

mehr

Nicaragua Wirkungsvolle Hilfe

In den Slums von Managua herrscht grosse Armut. Rosa, eine junge alleinerziehende Mutter, könnte ohne die Hilfe der Karmeliter-Schwestern in Zusammenarbeit mit CSI kaum überleben.

mehr

Rumänien Menschlichkeit – praktisch und tauglich

Pflegekinder erhalten in Rumänien durch das CSI-Kinderprojekt eine solide Lebensgrundlage.

mehr

Ägypten Christen in Gefahr

Wer den Islam verlässt, ist ein Apostat und riskiert sein Leben. Maher und seine Tochter Dina lassen sich davon nicht abschrecken.

mehr

Türkei Ein Mordprozess mit vielen Gesichtern

Drei Jahre nach den Christenmorden in der Türkei kommt endlich Bewegung in den Prozess. Gunnar Wiebalck war als Prozessbeobachter im anatolischen Malatya.

mehr

Peru Lebensaufgabe statt Leben aufgeben

Kommt man in die Slumgebiete von Lima, spürt man sofort die erdrückende Last, die die Bewohner zu tragen haben.

mehr

Ägypten Hintergrund über die Situation der Kopten

Die ägyptischen Kopten gehören der altorientalisch-orthodoxen Kirche an und werden als christliche Minderheit systematisch diskriminiert.

mehr

Peru Hoffnung, die ansteckt

Maria war 15, als sie vor dem Terror aus dem peruanischen Hochland nach Lima floh. Als Teenager lebte sie alleine in einem Slum und gab doch den Mut nicht auf.

mehr

Ägypten Zwangsehen mit Muslimen

Neue CSI-Untersuchungen zeigen auf, wie ägyptische Christinnen zu Zwangsehen mit Muslimen gezwungen werden. Mit einer brisanten Dokumentation gelangt CSI erneut an die Öffentlichkeit.

mehr

Rumänien Laurentiu will Präsident werden

Seit 1996 engagiert sich CSI in Rumänien mit dem Kinderprojekt “Speranta Copiilor” (Hoffnung für Kinder). Waisenkinder haben so ein Zuhause gefunden und können bei fürsorglichen Pflegeeltern in einem familiären Umfeld aufwachsen.

mehr

Ägypten Das Wasser stinkt zum Himmel

Bis vor kurzem musste Aidah Esraeel das Geschirr und die Wäsche für ihre Familie im schmutzigen Nil waschen. Dank den von CSI unterstützten Dorfentwicklungsprojekten fliesst jetzt sauberes Wasser direkt in die Häuser.

mehr

Peru Das Prinzip Hoffnung soll weite Kreise ziehen

Die Mitarbeiter von INTSOL bringen die Flamme der Hoffnung in die dunkelsten Ecken der Elendsquartiere und setzen sich dafür ein, dass die Weihnachtsbotschaft nicht nur Theorie bleibt.

mehr

Sudan “Was ihr dem Geringsten getan habt, das habt ihr mir getan.”

CSI-Mitarbeiter Gunnar Wiebalck über seine Begegnung mit einem der Geringsten”.

mehr

Weltweit Religionsfreiheit immer mehr unter Druck

Drei von vier aus religiösen Gründen verfolgte Menschen sind Christen. Nicht nur in islamischen Ländern werden Christen verfolgt. Der Druck auf sie nimmt auch in Europa zu.

mehr

Rumänien Familie – die Basis für ein neues Leben

Verlassene Kinder haben heute in Rumänien die Möglichkeit, in einem Familienumfeld auf­zuwachsen. Das war nicht immer der Fall.

mehr

Sudan Werden wir morgen noch leben?

Maria und ihre zwei Kinder kämpfen täglich ums nackte Überleben. Ein zermürbender und Kräfte raubender Kampf, der für sie kein Ende zu nehmen scheint. Da ist die Hilfe von CSI wie ein befreiender Lichtblick im Dunkel des Alltags.

mehr

Reisen und Menschenrechte

Reisen in Länder mit Menschenrechtsverletzungen sind umstritten. Wer in ein solches Land reist, sollte ein paar Grundregeln beachten.

mehr

Sudan Kranksein im afrikanischen Busch

Das Gesundheitswesen im Südsudan liegt vier Jahre nach Friedensschluss immer noch im Argen. Die CSI-Klinik von Dr. Luka Deng schenkt jedoch Hoffnung.

mehr

60 Jahre “Allgemeine Erklärung
der Menschenrechte”

Eine große Idee hat Geburtstag. Vor sechzig Jahren, am 10. Dezember 1948, entstand erstmals ein internationales Abkommen zum Schutz der Menschenrechte. Doch zunehmend geraten diese Menschenrechte unter Beschuss.

mehr

Irak Video-Bericht Unterwegs zu den Christen im Nordirak

CSI-Mitarbeiter besuchen die Christen in der Ninive-Ebene

mehr

Sudan Video-Bericht von der neusten Sklavenbefreiung

Gunnar Wiebalck berichtet vor Ort über die CSI-Befreiungs-Aktion.

mehr

Ägypten Magdas Herz für Kinder

Die elende Armut der Kinder und Mütter in den Dörfern hat das Herz der jungen Christin Magda berührt. Nach ihrer Ausbildung will sie helfen, die Zukunftschancen der Kinder zu verbessern.

mehr


Neu: CSI-Referate als PDF abrufbar!


Gebetsanliegen des Tages!


Neu in diesem Monat
CSI Aktuell Neu
CSI-Aktuell Archiv
CSI Aktuell 2014
CSI Aktuell 2013
CSI Aktuell 2012
CSI-Aktuell 2011
Glaubensverfolgte
Warum wir helfen
Völkermord
Weltweit
Christenverfolgung
Gebete f. verf Chris
Ägypten
Äthiopien
Algerien
Aserbaidschan
China
Deutschland
Europa
Indien
Indonesien
Irak
Iran
Kasachstan
Kuba
Libyen
Marokko
Naher Osten
Nigeria
Pakistan
Peru
Saudi-Arabien
Sri Lanka
Südsudan
Syrien
USA/Südsudan
Tansania/Sansibar
Türkei
Turkmenistan
Usbekistan
Vietnam
30 Jahre für Religi
Menschenrechtserkl.
Ferien/Religionsfr.
Protestaktionen
Notleidende Kinder
Warum wir helfen
Ägypten
Lettland
Peru_Lebensaufgabe
Nicaragua
Rumänien
Katastrophenhilfe
Warum wir helfen
Länderberichte
Malediven
Sudan
Indien
Medien
Aktuelle Berichte
Berichte 2008/09
CSI-Weltkarte
Europa
Asien West
Asien Ost
Afrika
Amerika
Erläuterungen
CSI-Newsletter
Handeln
Newsletter Info
Spenden
Protestieren
Gebetsanliegen d. Tages
Warum CSI?
Geschichte
International
Menschenrechte
Weitere CSI-Sites
Internationale Vertretung
CSI-Referate
H. Stückelberger
S. Falaki
Andere
Kontakt
Adressen / E-Mail
Spendenkonto

Site-Suche

Sudan / Südsudan
«Dieses Gefährt macht vieles wieder gut»

CSI ist eine christliche Menschenrechtsorganisation
für Religionsfreiheit
und Menschenwürde.