Startseite
Sitemap  

Land-Info 

zurück  

Ägypten

Warning: substr() expects parameter 2 to be long, string given in /home/httpd/vhosts/csi-de.de/httpdocs/sys_landinfo_berechnung.php on line 69 Warning: substr() expects parameter 2 to be long, string given in /home/httpd/vhosts/csi-de.de/httpdocs/sys_landinfo_berechnung.php on line 114 Warning: substr() expects parameter 2 to be long, string given in /home/httpd/vhosts/csi-de.de/httpdocs/sys_landinfo_berechnung.php on line 148 Warning: substr() expects parameter 2 to be long, string given in /home/httpd/vhosts/csi-de.de/httpdocs/sys_landinfo_berechnung.php on line 183

Geographische Angaben

Fläche

1'002'000 km²
2,8 mal so groß wie Deutschland (357'023 km²)

Einwohner

65,2 Mio
(Deutschland: 82,3 Mio)

Bevölkerungsdichte

65 Einwohner/km²
3,6 mal kleiner als in Deutschland (231)

Bruttosozialprodukt

1'989 EUR
15 mal tiefer als in Deutschland (30'628 EUR)

Religionsangehörigkeit

Kopten

  9.2%

Muslime

90%

Sonstige

  0.8%

Menschenrechte

Religionsfreiheit

Teilweise schwere Verletzung der religiösen Grundfreiheiten


Behinderung von Kultus, Diakonie und Mission

Ägypten 

Land-Info 

Ägypten-Bericht:
Gewalt, Drogen, Vergewaltigung


Dienstag, 27. September 2011

Junge Koptinnen – oft minderjährig – werden in Heiraten mit muslimischen Männern gezwungen und müssen gegen ihren Willen zum Islam konvertieren. Die Antwort auf Widerstand sind Vergewaltigung und Schläge. CSI bietet zwei Dutzend Geschichten zum Herunterladen an.

R. war 17. Sie war mit einem muslimischen Mädchen aus ihrer Nachbarschaft befreundet. Dieses Mädchen machte sie mit einem muslimischen Mann namens Amir bekannt. Amir begann, ihr den Hof zu machen. Eines Tages ging R. mit ihrer Schwester einkaufen. R. wurde unter Drogen gesetzt und entführt. Als sie aufwachte, befand sie sich in der Gefangenschaft von Amir und einiger seiner Freunde und Familienmitglieder. R. musste zum Islam konvertieren und wurde mit Amir verheiratet. Als sie sich weigerte, mit ihrem neuen Ehemann sexuell zu verkehren, vergewaltigte er sie. Sie wurde wiederholt geschlagen. Das eintätowierte koptische Kreuz auf ihrem Handgelenk wurde mit Säure weggeätzt.

R. ist kein Einzelfall. Für CSI haben die anerkannte Menschenrechtsexpertin Michele Clark und die koptische Christin Nadia Ghaly mit betroffenen Frauen gesprochen. Im Bericht sind 25 erschütternde Schicksale festgehalten. Sie hinterlassen ein Gefühl der Hilflosigkeit und Empörung. Was tun? Verbreiten Sie diese Infos mit uns. Clark meint: "Je breiter das Thema in der Öffentlichkeit bekannt ist, desto leichter ist es für die Opfer, ihr Schweigen zu brechen, desto geringer ist die Scham.“ Wir planen für das nächste Jahr einen Fortsetzungsbericht.

PDF-Donwloads des Berichtes

Ägyptenbericht  

Ägyptenbericht (nur Fälle)  

Ägyptenbericht in Englisch  

weitere Infos  

 
 
 Weitere Infos (Englisch): Suche nach Mary Abdelmassih  

 Videos (Arabisch/Englisch) 


Print-Version 

Ähnliche Themen (4/21)

Ägypten
Identitätskarten öffnen neue Türen
Schwer zu fassen: In den ländlichen Gebieten Ägyptens leben tausende Menschen ohne Identitätskarte. Sie sind dadurch im Alltag stark benachteiligt. Dank dem Projekt «ID-Cards» von CSI und seinen Partnern haben bereits über 1200 Menschen in Ägypten erstmals eine ID-Karte erhalten.
Ägypten
Danke: Schule wieder in Betrieb
Mitte August 2013 brach eine Welle der Gewalt über die Christen in Ägypten herein, wie es sie in den letzten hundert Jahren nicht gegeben hat. Unter den zerstörten Gebäuden war auch eine Franziskanerinnen-Schule. Dank der Hilfe von CSI konnte sie den Betrieb kürzlich wieder aufnehmen.
Ägypten
Schule für 700 Kinder
Islamisten zerstörten eine Franziskanerinnen-Schule. CSI hilft, damit der Unterricht wieder aufgenommen werden kann.
Ägypten
Der Tag, an dem die Kirchen brannten
Etwa 700 Schüler wurden in der alten Schule der Franziskanerinnen in Beni Suef unterrichtet. Am 14. August 2013 wurde die Schule zerstört. CSI besuchte die Schwestern, denen nichts blieb als die Kleider an ihrem Leib.
Alle anzeigen (21)

CSI Aktuell Neu
CSI-Aktuell Archiv
CSI Aktuell 2016
CSI-Aktuell 2015
CSI Aktuell 2014
CSI Aktuell 2013
CSI Aktuell 2012
CSI-Aktuell 2011
Glaubensverfolgte
Warum wir helfen
Völkermord
Weltweit
Christenverfolgung
Gebete f. verf Chris
Ägypten
Äthiopien
Algerien
Aserbaidschan
China
Deutschland
Europa
Indien
Indonesien
Irak
Iran
Kasachstan
Kuba
Laos
Lettland
Libyen
Malediven
Marokko
Myanmar
Naher Osten
Nicaragua
Nigeria
Pakistan
Philippinen
Peru
Schweiz
Sri Lanka
Südsudan
Syrien
USA/Südsudan
Tansania/Sansibar
Türkei
Turkmenistan
Uganda
Usbekistan
Vietnam
30 Jahre für Religi
Menschenrechtserkl.
Ferien/Religionsfr.
Protestaktionen
Notleidende Kinder
Warum wir helfen
Ägypten
Lettland
Peru_Lebensaufgabe
Nicaragua
Rumänien
Katastrophenhilfe
Warum wir helfen
Länderberichte
Malediven
Saudi Arabien
Sudan
Indien
Medien
Aktuelle Berichte
Berichte 2008/09
CSI-Weltkarte
Europa
Asien West
Asien Ost
Afrika
Amerika
Erläuterungen
CSI-Newsletter
Handeln
Newsletter Info
Spenden
Protestieren
Gebetsanliegen d. Tages
Warum CSI?
Geschichte
International
Menschenrechte
Weitere CSI-Sites
Internationale Vertretung
Kontakt
Adressen / E-Mail
Spendenkonto

Site-Suche

Irak
Zuerst die Juden, jetzt die Christen

CSI ist eine christliche Menschenrechtsorganisation
für Religionsfreiheit
und Menschenwürde.