Startseite
Sitemap  

Land-Info 

zurück  

Ägypten

Geographische Angaben

Fläche

1'002'000 km²
2,8 mal so groß wie Deutschland (357'023 km²)

Einwohner

65,2 Mio
(Deutschland: 82,3 Mio)

Bevölkerungsdichte

65 Einwohner/km²
3,6 mal kleiner als in Deutschland (231)

Bruttosozialprodukt

1'989 EUR
15 mal tiefer als in Deutschland (30'628 EUR)

Religionsangehörigkeit

Kopten

  9.2%

Muslime

90%

Sonstige

  0.8%

Menschenrechte

Religionsfreiheit

Teilweise schwere Verletzung der religiösen Grundfreiheiten


Behinderung von Kultus, Diakonie und Mission

Ägypten 

Land-Info 

Zwangsehen mit Muslimen

Neue CSI-Untersuchungen zeigen auf, wie ägyptische Christinnen zu Zwangsehen mit Muslimen gezwungen werden. Mit einer brisanten Dokumentation gelangt CSI erneut an die Öffentlichkeit.

uh. Ein aktueller Bericht, der von der ägyptischen Menschenrechtsaktivistin Nadia Ghaly und der amerikanischen Menschenrechts-Spezialistin für den Bereich Menschenhandel, Michele Clark, im Auftrag von CSI verfasst worden ist, bestätigt neu ein heimtückisches System der Entführung und Zwangsverheiratung koptischer Frauen. Bereits 2007 sammelte CSI über 30’000 Unterschriften, um gegen diese verheerenden Menschenrechts-Verletzungen bei der ägyptischen Regierung zu intervenieren. Bis heute ist aber, trotz mehrmaliger Nachfrage, eine offizielle Stellungnahme der ägyptischen Regierung ausstehend. Dieser brisante Bericht bietet die Grundlage für eine neue Medienoffensive.

Behörden reagieren nicht

Der Bericht zeigt auf, dass Verletzungen grundlegender Menschenrechte durch kulturelle Normen in Ägypten begünstigt werden. Es sind Normen, die von religiösen Traditionen herrühren und Gewalt gegen Frauen und Nichtmuslime legitimieren. Ein weiteres Ergebnis des Berichts zeigt, dass ägyptische Behörden diese Praktiken sehr oft stillschweigend billigen und keine Anstrengungen zeigen, Vorwürfe von Vergewaltigung, Entführung und sexuellem Missbrauch ernsthaft zu untersuchen.

Die renommierte ägyptische Wochenzeitung Al-Ahram Weekly durchbrach ein seit langem existierendes Tabu, indem sie eingestand, dass Zwangsbekehrungen zum Islam und Zwangsverheiratungen koptischer Mädchen mit muslimischen Männern ein ernstzunehmendes Problem sind. Die Beziehungen zwischen der christlichen Gemeinschaft des Landes und den islamischen Behörden werden durch die Zwangsbekehrungen und Zwangsverheiratungen in hohem Grade vergiftet. (Al-Ahram Weekly On-Line, 3.-9. September 2009, Nr. 963)

Brief an Barack Obama

In einem Schreiben vom 10. November 2009 an Präsident Barack Obama drängte John Eibner von CSI-USA die US-Regierung, bei Ägyptens Präsidenten Hosni Mubarak darauf hinzuwirken, dass endlich konkrete Maßnahmen unternommen werden, um die Menschenrechtsverletzungen an christlichen Frauen und Mädchen zu unterbinden. Eibner sagte im Weiteren, dass die ungehinderte und nicht geahndete Entführung christlicher Frauen und Mädchen in Ägypten die Qualität der gegenwärtigen Beziehungen zwischen Muslimen und nichtmuslimischen Minderheiten auf den Prüfstand stelle.


Neu dokumentierte Fälle


R…, 17-jährige Christin aus Al-Fayoum: Wurde unter Drogen gesetzt, entführt, vergewaltigt, zwangsislamisiert, zwangsverheiratet.


J…, 19-jährige Christin aus Kairo: Wurde entführt, vergewaltigt, inhaftiert, zwangsverheiratet, zwangs-islamisiert.


M…, 15-jährige Christin aus El Menya: Wurde vergewaltigt, gebar ein Kind, trat zum Islam über, trägt Narben von Misshandlungen, wurde zwangsverheiratet, unter Drogen gesetzt, prostituiert.

Dies sind nur drei Beispiele aus insgesamt 25 neu dokumentierten Fällen. Die Namen wurden hier aus Sicherheitsgründen nicht erwähnt.


Print-Version 

Ähnliche Themen (4/18)

Ägypten
Der Tag, an dem die Kirchen brannten
28. Februar 2014
Etwa 700 Schüler wurden in der alten Schule der Franziskanerinnen in Beni Suef unterrichtet. Am 14. August 2013 wurde die Schule zerstört. CSI besuchte die Schwestern, denen nichts blieb als die Kleider an ihrem Leib.
Ägypten
Unschuldiger stirbt nach 14 Jahren Haft
Shaiboub William Arsal war unter islamistischem Druck als Unschuldiger zu jahrelanger Haft verurteilt worden. Ende September 2013 starb er im Krankenhaus.
Ägypten
«Eine Schande für unsere Gesellschaft»
Nach dem Abschluss ihres Studiums floh die koptische Christin Nadia Ghaly 1974 von Ägypten nach Australien. Sie spricht öffentlich über das tabuisierte Verschwinden junger Koptinnen. Nadia Ghaly ist Koautorin zweier CSI-Berichte.
Ägypten
Junge Christinnen verschwinden – oft für immer
Ein Tabuthema. In Ägypten verschwinden unzählige junge Christinnen und werden zu Heirat und Konversion gezwungen. Zweifellos sind es Hunderte. Sind es Tausende? Zehntausende? Wir wissen es nicht. Aber jedes einzelne Opfer ist eines zu viel!
Alle anzeigen (18)

Neu in diesem Monat
CSI Aktuell Neu
CSI-Aktuell Archiv
CSI Aktuell 2014
CSI Aktuell 2013
CSI Aktuell 2012
CSI-Aktuell 2011
Glaubensverfolgte
Warum wir helfen
Völkermord
Weltweit
Christenverfolgung
Gebete f. verf Chris
Ägypten
Äthiopien
Algerien
Aserbaidschan
China
Deutschland
Europa
Indien
Indonesien
Irak
Iran
Kasachstan
Kuba
Libyen
Marokko
Naher Osten
Nigeria
Pakistan
Peru
Saudi-Arabien
Sri Lanka
Südsudan
Syrien
USA/Südsudan
Tansania/Sansibar
Türkei
Turkmenistan
Usbekistan
Vietnam
30 Jahre für Religi
Menschenrechtserkl.
Ferien/Religionsfr.
Protestaktionen
Notleidende Kinder
Warum wir helfen
Ägypten
Lettland
Peru_Lebensaufgabe
Nicaragua
Rumänien
Katastrophenhilfe
Warum wir helfen
Länderberichte
Malediven
Sudan
Indien
Medien
Aktuelle Berichte
Berichte 2008/09
CSI-Weltkarte
Europa
Asien West
Asien Ost
Afrika
Amerika
Erläuterungen
CSI-Newsletter
Handeln
Newsletter Info
Spenden
Protestieren
Gebetsanliegen d. Tages
Warum CSI?
Geschichte
International
Menschenrechte
Weitere CSI-Sites
Internationale Vertretung
CSI-Referate
H. Stückelberger
S. Falaki
Andere
Kontakt
Adressen / E-Mail
Spendenkonto

Site-Suche

Sudan
Referendum im Sudan – eine historische Wende?

CSI ist eine christliche Menschenrechtsorganisation
für Religionsfreiheit
und Menschenwürde.