Startseite
Sitemap  

Land-Info 

zurück  

Ägypten

Geographische Angaben

Fläche

1'002'000 km²
2,8 mal so groß wie Deutschland (357'023 km²)

Einwohner

65,2 Mio
(Deutschland: 82,3 Mio)

Bevölkerungsdichte

65 Einwohner/km²
3,6 mal kleiner als in Deutschland (231)

Bruttosozialprodukt

1'989 EUR
15 mal tiefer als in Deutschland (30'628 EUR)

Religionsangehörigkeit

Kopten

  9.2%

Muslime

90%

Sonstige

  0.8%

Menschenrechte

Religionsfreiheit

Teilweise schwere Verletzung der religiösen Grundfreiheiten


Behinderung von Kultus, Diakonie und Mission

Ägypten 

Land-Info 

6. März 2011 - Muslimischer Mob zertrümmert koptische "St. George" Kirche in Kairo

Erschütterndes spielte sich am 6. März 2011 in Kairo ab: Mit Vorschlaghämmern und unter Rufen von "Allahu Akbar" zertrümmerte ein aufgebrachter muslimischer Mob die koptische "St. George Kirche" im Kairoer Vorort Helwan (Helwan: Süsser Brunnen). Ein auf YouTube veröffentlichtes Video zeigt das Zerstörungswerk, das rhythmische Dröhnen der Hämmer, die dumpfen Rufe und die über die Trümmer kletternden muslimischen Gestalten. Die christliche Gemeinschaft in Helwan ist wie gelähmt.

csi/bd. Zum Jahreswechsel 2010/2011 hatte hatte sich vor der “Kirche der Heiligen” in Alexandria ein grauenhaftes Selbstmordattentat ereignet, das 22 Menschen in den Tod riss, 95 wurden zum Teil schwer verletzt.

Zwei Koptinnen trauern um ermordete Angehörige RT  

Latent antichristliche Stimmung

Die seit den 70er Jahren durch radikale Kräfte im Land vorangetriebene Islamisierung hat inzwischen weite Teile der ägyptischen Gesellschaft erfasst. Und es ist die Religion, welche die moralische Rechtfertigung für die Benachteiligung der christlichen Bevölkerung bietet. Zugleich wird eine latent antichristliche Stimmung in der Gesellschaft durch die staatliche Förderung des Islams als Staatsreligion verstärkt.

Christen bleiben bedroht

Betroffene Menschenmenge nach dem Anschlag RT  

Offizielle Stellen streiten diese Tatsachen ab: Ein religiöses Motiv für das Massaker wird heruntergespielt. Dabei hatte es gerade in Alexandria vor dem Anschlag Hetzpredigten gegen Christen gegeben. Auch das Terrornetzwerk Al-Qaida hat den ägyptischen Kopten seit langem gedroht.

Wie die unabhängige Zeitung Al-Dostour am 2. Januar berichtete, war zwei Wochen vor dem Anschlag in einem islamistischen Internetforum eine Liste von Kirchen veröffentlicht worden, die in der Neujahrsnacht angegriffen werden sollten. Unter ihnen auch die “Kirche der Heiligen” in Alexandria. Trotz dieser expliziten Drohungen verstärkte die Regierung ihre unzureichenden Sicherheitsvorkehrungen vor der Kirche nicht. Es gab nicht einmal Überwachungskameras.

Eine bessere Zukunft?

Welche Richtung der Aufstand in Ägypten auch nehmen wird, die Lage der koptischen Christen wird sich kaum verbessern. Die Ursachen liegen vor allem in der weit verbreiteten Islamisierung der Gesellschaft. Daran wird auch die nächste Regierung nichts ändern. Im Gegenteil, es muss befürchtet werden, dass die radikale Muslimbruderschaft weiter an Einfluss gewinnt. Die ägyptischen Christen würden dadurch noch stärker bedroht.

Die Situation der Kopten in Ägypten bleibt ein dringendes Gebetsanliegen.


Print-Version 

Ähnliche Themen (4/19)

Ägypten
Schule für 700 Kinder
23. Mai 2014
Islamisten zerstörten eine Franziskanerinnen-Schule. CSI hilft, damit der Unterricht wieder aufgenommen werden kann.
Ägypten
Der Tag, an dem die Kirchen brannten
Etwa 700 Schüler wurden in der alten Schule der Franziskanerinnen in Beni Suef unterrichtet. Am 14. August 2013 wurde die Schule zerstört. CSI besuchte die Schwestern, denen nichts blieb als die Kleider an ihrem Leib.
Ägypten
Unschuldiger stirbt nach 14 Jahren Haft
Shaiboub William Arsal war unter islamistischem Druck als Unschuldiger zu jahrelanger Haft verurteilt worden. Ende September 2013 starb er im Krankenhaus.
Ägypten
«Eine Schande für unsere Gesellschaft»
Nach dem Abschluss ihres Studiums floh die koptische Christin Nadia Ghaly 1974 von Ägypten nach Australien. Sie spricht öffentlich über das tabuisierte Verschwinden junger Koptinnen. Nadia Ghaly ist Koautorin zweier CSI-Berichte.
Alle anzeigen (19)

Neu in diesem Monat
CSI Aktuell Neu
CSI-Aktuell Archiv
CSI Aktuell 2014
CSI Aktuell 2013
CSI Aktuell 2012
CSI-Aktuell 2011
Glaubensverfolgte
Warum wir helfen
Völkermord
Weltweit
Christenverfolgung
Gebete f. verf Chris
Ägypten
Äthiopien
Algerien
Aserbaidschan
China
Deutschland
Europa
Indien
Indonesien
Irak
Iran
Kasachstan
Kuba
Libyen
Marokko
Naher Osten
Nigeria
Pakistan
Peru
Saudi-Arabien
Sri Lanka
Südsudan
Syrien
USA/Südsudan
Tansania/Sansibar
Türkei
Turkmenistan
Usbekistan
Vietnam
30 Jahre für Religi
Menschenrechtserkl.
Ferien/Religionsfr.
Protestaktionen
Notleidende Kinder
Warum wir helfen
Ägypten
Lettland
Peru_Lebensaufgabe
Nicaragua
Rumänien
Katastrophenhilfe
Warum wir helfen
Länderberichte
Malediven
Sudan
Indien
Medien
Aktuelle Berichte
Berichte 2008/09
CSI-Weltkarte
Europa
Asien West
Asien Ost
Afrika
Amerika
Erläuterungen
CSI-Newsletter
Handeln
Newsletter Info
Spenden
Protestieren
Gebetsanliegen d. Tages
Warum CSI?
Geschichte
International
Menschenrechte
Weitere CSI-Sites
Internationale Vertretung
CSI-Referate
H. Stückelberger
S. Falaki
Andere
Kontakt
Adressen / E-Mail
Spendenkonto

Site-Suche

Irak
Tod und Vertreibung für Kuffar – CSI-Hilfe für Christen und Jesiden

CSI ist eine christliche Menschenrechtsorganisation
für Religionsfreiheit
und Menschenwürde.